Schalke Training nach dem Derbysieg gegen den BVB

Bei spätsommerlichen 16 Grad begrüßte Trainer Jens Keller seine 9 Reservisten vom Vortag zum Training im Parkstadion. Die übrigen Derbyhelden blieben im Fitnessraum und strampelten auf dem Fahrrad.

Weitere Trainingsreports von Schalke 04 findest Du hier (hier klicken)!

Lockeres Aufwärmen nach dem Derbysieg

Zu Beginn zogen die Feldspieler (u.a. Julian Draxler und Kaan Ayhan) ihre Runden um den Platz und auch die Torhüter liefen sich separat warm.





Die Feldspieler waren es auch, die mit der ersten Übung begannen. Vier Trainingshütchen in Form eines Y aufgestellt (siehe spätere Grafik) mussten von den Spieler in verschiedenen Übungsformen umkreist werden.
Zu erst ohne Ball mit klassischen Inhalten der Laufschule (Sidesteps, Hopserlauf, Rückwärtslauf, etc.) und anschließend mit dem Ball am Fuß. Hierbei wieß Co-Trainer Peter Hermann auf verschiedene Formen, wie z.B. das seitliche Führen des Balles, hin.

Weitere Trainingsreports von anderen Vereinen findest Du hier (hier klicken)!

Für die Torhüter standen Abwürfe und Rückpässe auf dem Plan

In der Zwischenzeit arbeiteten die beiden Torhüter Christian Wetklo und Timon Wellenreuther mit Torwarttrainer Holger Gehrke an Abwürfen und Rückpässen. Dazu schoss der Trainer den Ball auf jeweils einen Torhüter, nachdem dieser den Ball gefangen hatte, musste er den Ball erst in eines der rechts und links aufgestellten kleinen Tore abwerfen und später mit dem Fuß dort hineinschießen.






Kurzpassspiel stand im Mittelpunkt

Die Feldspieler sind unterdessen zu einem kurzen Dehnprogramm übergegangen. Anschließend benutzen sie die Hütchen der vorherigen Übung dazu kurze Doppelpässe, Kopfbälle und direkte Pässe nach hohem Anspiel zu spielen.


Im Anschluss war die Einheit auf dem Platz für den Torhüter Timon Wellenreuther bereits beendet und Christian Wetklo schloss sich den 7 Feldspielern an. Die nun verbliebenen 8 Spieler spielten auf einem ca. 6m x 6m großen Feld ein klassisches 5 gg. 3, welches auch als „Schweinchen“ bekannt sein dürfte.

Pass – Flanke – Tor ! So einfach kann Fußball sein

Nach einer kleinen Erfrischungspause erklärte Co-Trainer Peter Hermann die anschließende Übung: Zu erst musste ein von Athletiktrainer Henrik Kuchno aufgebauter Parcours mit Slalomstangen überwunden werden, bevor es dann über 3 weitere Station über mehrere Doppelpässe zu einer Flanke über die rechte Seite kam, welche von einem Spieler im 16m-Raum gegen Christian Wetklo verwertet werden musste. Die Spieler rotierten durch die Doppelpässe immer zur nächsten Station weiter.






Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

Der Abschluss

Nach einem kurzen 3 gg. 3 auf einem 20m x 10m großen Feld, wo besonders das Pressing der 3 Offensivspieler im Vordergrund stand, konnten die Spieler zum Abschluss nochmal ihre Schussqualitäten unter Beweis stellen. Peter Hermann warf den Ball an der 16m-Linie hoch und die Spieler hatten die Aufgaben, den Ball direkt aus der Luft mit dem Kopf oder der Brust anzunehmen und ihn anschließend ohne Bodenberührung volley auf das Tor zu schießen.

Um 11:30h beendete Cheftrainer Jens Keller gutgelaunt die Trainingseinheit nach dem 2:1-Derbysieg am Vortag.

Autor: Tristan Lücke

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainingsreport“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe

Schreibe einen Kommentar