4 sehr effektive Übungen für deine Stürmer

Wie du deinen Stürmer trainieren kannst, zeigen wir dir hier mit 4 einfachen aber effektiven Übungen!

Wenn du mehr über die Position Stürmer erfahren möchtest, lies doch mal unseren Artikel zum Thema “Stürmer heute und früher – Das musst du als Trainer wissen”

Trainingsuebung für die Ballmitnahme1. Übung: Ballmitnahme durch einige Hütchentore

Der Coach teilt die Mannschaft in mehrere Paare ein, die sich in einem im Vorfeld abgesteckten Spielfeld mit Hütchentoren bewegen. Einer der beiden Akteure spielt einen Pass durch ein solches zu seinem Kollegen, der das Spielgerät in den Lauf mitnimmt. Dadurch werden Situationen eines Spiels simuliert, in denen nicht viel Zeit ist. Daher soll der Ball direkt mit einem Ballkontakt in den Lauf mitgenommen werden. Nun begeben sich beide zum nächsten Hütchentor und tauschen die Rollen. Das bedeutet, dass der Passgeber zum Empfänger wird und umgekehrt.

Die Annahme kann hierbei auf unterschiedliche Weisen erfolgen. So muss sich der Empfänger entscheiden, in welche Richtung er das Spielgerät mitnimmt. Denn wenn in einem Spiel eine Seite zu ist, muss er sich schnell für einen anderen Laufweg entscheiden, um den Ball nicht zu verlieren. Wichtig ist bei dieser Übung, dass die Pässe mit Druck und abwechselnd mit links und rechts gespielt werden.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

2. Übung: Sprinter

Diese Übung ist relativ komplex, da diverse Laufwege eingehalten müssen. Zudem müssen alle Teilnehmer zu jeder Zeit wissen, wann sie ihre Position wechseln müssen. Machen sie dies nicht oder verpassen den richtigen Moment, kann die komplette Übung ins Stocken geraten. Daher müssen sich alle Sportler zu jeder Zeit sehr gut konzentrieren. Zunächst stellen sich zwei Startgruppen hinter den letzten Hütchen gegenüber auf. Einer von ihnen hat einen Ball am Fuß, der andere nicht. Auf welcher Seite sich hierbei das Spielgerät befindet, ist eigentlich egal. Denn die Übung kann ohne Probleme von links wie auch von rechts durchgeführt werden.

Nach einem ersten Pass wird sofort ein Rückpass gespielt. Der Empfänger dribbelt dann einige Meter in Richtung des Tores. Dann läuft er um das Hütchen, bekommt das Spielgerät zurück und passt dann direkt und mit einem Pass zu dem Stürmer, der sich zwischen den beiden roten Hütchen befindet. Letztere nimmt den Ball mit und umkurvt die rote Pylone. Dann passt er seinem mit gelaufenen Kollegen in den Lauf, der dann versucht ein Tor zu erzielen. Nach jedem Durchgang nehmen die Spieler die neuen Positionen ein.

Kennst Du schon unsere Montagseinheiten?

 

3. Übung: Querablage

Der Beginn der Übung ist recht einfach. Es werden zwei Tore benötigt, die in einem ausreichenden Abstand voneinander aufgestellt werden. Zudem platziert der Coach in der Mitte des Spielfeldes einige Stangen (Abstand zueinander rund zwei Meter) und teilt das Team in zwei Gruppen ein, wovon sich eine links und eine rechts aufstellt. Die beiden ersten Teilnehmer laufen mit Ball am Fuß los. Dabei müssen sie ihren Kollegen stets im Auge haben und versuchen, ihn nicht zu berühren. Schaffen es beide durch die Stangen laufen sie jeweils auf ein Tor zu und müssen versuchen, einen Treffer zu erzielen.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

4. Übung: Torschuss nach Rückpass

Es wird ein 32 Meter x 32 Meter großes Feld abgesteckt. Zudem stellen die Spieler zwei Tore auf, in die sich jeweils ein Keeper begibt. Dann werden noch zwei Positionshütchen wie auch zwei Stangen aufgestellt. Neben beiden Toren stellen sich jeweils zwei Sportler als Anspieler mit einigen Bällen auf. Letztere passen den Ball in den Strafraum zu den ersten Akteuren an den Positionshütchen. Letztere laufen um die Stangen und kommen dem Pass entgegen. Dann nehmen sie das Spielgerät einmal mit und schießen dann direkt auf das Tor. Nach jeweils zwei Durchgängen werden die Anspieler gewechselt, die sich dann an der Reihe an den Positionshütchen hinten anstellen.

Wichtig ist bei dieser Übung, dass immer genug Bälle bereit liegen. Denn so kommt es nicht immer zu langen Wartezeiten, wenn ein Spielgerät versehentlich über oder neben das Tor geschossen wird. Zudem müssen die Zuspiele genau und fest gespielt werden. Um die Übung noch etwas zu variieren, kann sich in der Mitte ein Verteidiger aufstellen, der versucht, den Angreifer am Torschuss zu stören. Wichtig ist, dass alle Akteure ihre Aufgaben genau befolgen. Denn diese Situationen kommen auch immer wieder in einem Spiel vor und sollte daher auch regelmäßig im Fussballtraining simuliert und geübt werden.

Fazit

Oben wurden einige praktische Übungen vorgestellt, mit denen sich typische Angreifer-Situationen eines Fußballspiels simulieren und üben lassen. Daher macht es durchaus Sinn, sie immer wieder in das Training einzubauen.

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema “Übungen für Stürmer” und weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!