Die 10 wichtigsten Fussballregeln – Diese musst du kennen!

Fußball ist die beliebteste Sportart überhaupt. Doch um diese spielen zu können, müssen alle wichtigen Regeln bekannt sein. Davon gibt es eine ganze Reihe, die jeder Spieler unbedingt beherrschen sollte.

Wann sollte mit der Regelkunde begonnen werden?

fussballregelnZu Anfang steht noch der Spaß im Vordergrund. Denn in der F-Jugend und erst recht bei den sogenannten Minikickern sind die Kleinen noch gar nicht aufnahmefähig für die meisten Fussballregeln. Dennoch sollten sie schon in dieser Zeit im Fussballtraining an die wichtigsten Grundsätze herangeführt werden, was zum Beispiel den Respekt untereinander und dem Gegner gegenüber betrifft. Auch sollte der Trainer ihnen vermitteln, dass sie fair spielen sollten und sich der Gruppe unterordnen. Denn das ist bei einem Mannschaftssport einer der wichtigste Punkte.

Ab der D-Jugend kann dann mit der tiefer gehenden Regelkunde im Fussballtraining begonnen werden.

Diese zehn Fussballregeln solltest Du unbedingt kennen

1. Regel: Die Spieler/die Mannschaften

Beim Fußball treten immer zwei Mannschaften gegeneinander an. Im unteren Jugendbereich bestehen diese noch aus sieben Spielern, im Seniorenbereich sind es dann elf. Allerdings legt diese Anzahl lediglich fest, wie viele Akteure zur selben Zeit auf dem Platz stehen. An der Seitenlinie befindet sich zusätzlich noch eine Ersatzbank, auf der die Ersatzspieler sitzen. Der Trainer kann in der Bundesliga drei von diesen Sportlern einwechseln. Im Amateurbereich ist dies seit einigen Jahren etwas anders geregelt. Zwar darf der Trainer auch nur drei Spieler auswechseln, dafür kann er diese aber auch beliebig oft wieder einwechseln. Diese Änderung ist erst seit einigen Jahren aktuell und findet auch heute noch Anwendung. Das sollte der Coach seinem Team auch im Fussballtraining vor dem ersten Spiel erläutern.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

2. Regel: Die Spieldauer

Bevor es zum Anpfiff kommt, müssen die beiden Kapitäne gemeinsam mit dem Schiedsrichter die Platzwahl durchführen. Derjenige, der diese gewinnt, darf wählen auf welcher Seite die eigene Mannschaft anfängt oder aber ob diese den Anstoß hat. In der zweiten Hälfte hat dann das andere Team zuerst den Ball. Eine der wichtigsten Fussballregeln ist, dass ein Spiel 90 Minuten dauert und in zwei Halbzeiten eingeteilt wird. Zwischen diesen wird eine Pause mit einer Länge von einer viertel Stunde durchgeführt.

Darüber hinaus kann der Referee die beiden Halbzeiten auch um einige Minuten verlängern, was dann als Nachspielzeit bezeichnet wird. Diese berechnet sich zudem Beispiel durch die Menge der Auswechslungen und auch durch besondere Ereignisse wie eine längere Verletzungspause eines Spielers oder auch des Schiedsrichters.

Zu den Fussballregeln gehört auch, dass bei Pokal- und diversen Turnierspielen nach einem Unentschieden in der regulären Spielzeit eine Verlängerung durchgeführt wird. Hierbei finden erneut zwei Halbzeiten statt, wovon jede allerdings nur eine Länge von 15 Minuten hat. Zwischen den beiden Hälften findet zudem auch nur eine sehr kurze Pause statt, in der die Spieler etwas trinken können. Maximal dauert ein Fußballspiel also 120 Minuten plus Nachspielzeit und Elfmeterschießen.

3. Regel: Abseits

Abseits gehört sicherlich zu den am meisten diskutierten Fussballregeln. Viele Laien finden diese sehr kompliziert und verstehen sie auch nach mehrfacher Erklärung nicht richtig. Dabei ist sie eigentlich ganz einfach. Abseits ist dann, wenn ein Akteur aus der gerade angreifenden Mannschaft einen Pass von einem seiner Mannschaftskollegen erhält und er sich in diesem Moment in der gegnerischen Hälfte befindet. Zudem muss er sich näher am Tor des Gegners aufhalten als alle Verteidiger. Einfach gesagt, steht er näher beim gegnerischen Torwart als dessen Mitspieler und bekommt in diesem Moment einen Fussball zugespielt.

Hierbei zählen allerdings nur die Körperteile, mit denen er auch ein Tor erzielen kann. Wenn er zum Beispiel direkt neben einem Gegenspieler steht und nur sein Arm im Abseits ist, ist dies kein Grund für den Schiedsrichter, die Situation abzupfeifen. Im Fussballtraining lassen sich mit vielen praktischen Übungen solche Situationen sehr gut üben.

4. Regel: Das Tor

Auch diese Regel gehört zu den wichtigsten Fussballregeln, wenn es nicht sogar die wichtigste Regel ist. Gewonnen hat die Mannschaft, die in der regulären Spielzeit beziehungsweise in der Verlängerung oder dem Elfmeterschießen die meisten Tore geschossen hat. Somit ist auch diese eine der durchaus einfachen Fussballregeln. Allerdings gibt es sehr viele unterschiedliche Weisen wie ein Tor erzielt werden darf beziehungsweise kann und wie nicht. Grundsätzlich wird unter einem direkten und einem indirekten Torerfolg gesprochen. Ersterer kann durch folgende Aktionen geschehen:

  • aus dem freien Spiel
  • einem Anstoß
  • einem Abstoß
  • einem Eckstoß
  • einem Strafstoß und
  • einem direkten Freistoß

Mit der indirekten Torerzielung ist dagegen gemeint, dass der Fussball nicht direkt von einem Spieler im Tor untergebracht werden darf. Vielmehr muss zuvor noch einer seiner Kollegen das Spielgerät berühren. Diese wie auch bestimmte andere Fussballregeln greifen unter anderem bei indirekten Freistößen sowie bei Einwürfen. Beides darf nicht direkt in das Tor gelangen und es muss zuvor eine Berührung eines Mannschaftskollegen erfolgen. Auch das lässt sich im Fussballtraining, genauer gesagt im Torschusstraining, sehr gut trainieren.

Kennst Du schon unsere Montagseinheiten?

5. Regel: Der Elfmeter/der Strafstoß

Der Elfmeter, der häufig auch als Strafstoß bezeichnet wird, beschreibt einen ruhenden Schuss aus elf Metern. Der Schütze tritt direkt gegen den Torhüter an. Gepfiffen wird ein Elfmeter, wenn ein Verteidiger einen Stürmer im Sechzehnmeterraum foult oder den Ball mit der Hand spielt. Geschossen wird hierbei von einem vorgegeben Punkt, der sich elf Meter und in zentraler Position vor beiden Toren befindet. Der Keeper muss solange auf der Torlinie stehenbleiben, bis der Schütze den Fussball berührt hat.

Alle anderen Akteure dürfen sich weder im Strafraum noch im Kreis aufhalten. Auch sie müssen warten, bis der Schütze den Ball berührt und dürfen erst dann wieder in den Sechzehnmeterraum laufen. Betritt einer der Akteure im Spiel oder auch im Fussballtraining den Strafraum zu früh, wird der Elfmeter wiederholt. Denn dadurch könnte der Schütze gestört werden. Übrigens wird ein Strafstoß auch dann noch ausgeführt, wenn die Spielzeit eigentlich bereits abgelaufen ist. Das ist fest in den Fussballregeln verankert und muss daher auch so von dem Schiedsrichter befolgt werden.

6. Regel: Der Freistoß

Der Freistoß kommt im Fussball recht häufig vor. Es gibt ihn als direkte und auch als indirekte Variante. Diese beiden Freistoß-Arten unterscheiden sich vor allem darin, dass bei Ersterer direkt auf das Tor geschossen werden darf und bei Letzterer zunächst noch ein Mitspieler den Fussball berühren muss, damit das Tor zählt. Ausgelöst werden solche Situationen durch unterschiedliche Aktionen. Zum Beispiel pfeift der Schiedsrichter einen Freistoß, wenn ein Foul oder ein Handspiel stattgefunden hat.

7. Regel: Der Eckball/die Ecke

Wenn über die wichtigsten Fussballregeln gesprochen wird, darf auch die sogenannte Ecke nicht fehlen. Sie gehört wie auch der Freistoß oder der Elfmeter zu den sogenannten Standardsituationen und kommt immer wieder in einem Spiel vor. Daher sollte sie auch regelmäßig im Fussballtraining geübt werden. Denn die Ecke kann ein sehr wichtiges Mittel sein, wenn aus dem Spiel heraus keine echten Torchancen kreiert werden. Sie wird im Fußball auf unterschiedliche Weisen durchgeführt.

Eine kurze Ecke sorgt nicht selten für Verwirrung bei der verteidigenden Mannschaft. Wird diese hingegen lang gespielt, versuchen die Angreifer sie mit dem Kopf auf das Tor zu bringen. Wenn der Ball dabei die Linie überschreitet, gibt es Abstoß für die gegnerische Mannschaft. Damit das nicht geschieht, sollte die Ecke immer wieder in das Training eingebaut werden. In den Fußallregeln ist zudem auch festgelegt, dass die Abwehrspieler bei dieser Standardsituation einen Abstand von mindestens 9,15 Metern einhalten müssen. Es ist sogar auch theoretisch möglich, den Ball direkt mit einer Ecke über die Torlinie zu befördern. Allerdings gelingt solch ein Kunstschuss nur sehr selten.

8. Regel: Die Karten

Im Fußball hat der Schiedsrichter die Möglichkeit, die Spieler mit gelben und roten Karten zu verwarnen. Das ist zum Beispiel dann zu empfehlen, wenn ein grobes Foulspiel, ein sogenanntes taktisches Foul oder auch ein Handspiel erfolgt ist. Die rote Karte wird dann gezogen, wenn ein grobes Vergehen stattgefunden hat. Hiermit kann zum Beispiel ein brutales Foul, eine Tätlichkeit oder auch eine Beleidigung gegen den Gegner oder auch gegen den Schiedsrichter gemeint sein. Der Coach sollte seine Akteuren daher im Fussballtraining immer wieder zeigen, wie es besser geht. Eine gelbe Karte ist auch dann sehr häufig zu sehen, wenn ein Spieler eine Schwalbe gemacht hat.

Erhält ein Sportler zwei dieser Verwarnungen ,muss er den Platz verlassen. Dasselbe gilt auch für den Fall, dass er direkt eine rote und eben keine gelb-rote Karte sieht. Beides hat eine Sperre zur Folge. Bei einer gelb-roten Karte muss der Spieler zumeist nur ein Spiel aussetzen, bei einer roten Karte dagegen durchaus auch einige Wochen. Insbesondere dann, wenn der Akteur ein sogenannter Wiederholungstäter ist.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

9. Regel: Vorteil

Vorteil wird gegeben, wenn ein Foul oder ein Handspiel stattgefunden hat und die betroffene Mannschaft dadurch einen Vorteil erhalten hat. Dann lässt der Schiedsrichter das Spiel laufen und pfeift eben nicht ab. Häufig wird der Übeltäter dann noch anschließend verwarnt, sobald der Ball im Aus ist.

10. Regel: Rückpass

Ein Rückpass ist ein Pass, der von einem Spieler zu seinem Torwart gespielt wird und der diesen mit den Händen aufnimmt. Was früher erlaubt war, ist seit einigen Jahren verboten und wird mit einem indirekten Freistoß geahndet. Hierbei sollte beachtet werden, dass nur Zuspiele mit dem Fuß oder mit einem Einwurf als Rückpass gewertet werden. Mit dem Kopf und der Brust ist dieser Pass dagegen nicht verboten. Durch einige Übungen können die Spieler im Fussballtraining trainieren, wie sie mit diesen Körperteilen den Torwart anspielen.

Fazit zu den wichtigsten Fussballregeln

Die oben beschriebenen Regeln sind sehr wichtig, um den Sport betreiben zu können. Daher sollte der Trainer seinen Schützlingen diese immer wieder im Fussballtraining erläutern. Es macht auch Sinn, die Regeln ab und zu abzufragen. Denn weiß ein Spieler in einem Spiel nicht, was er zu tun hat, kann dies unter Umständen der kompletten Mannschaft schaden.

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema “Fussballregeln” und weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!