Diese Trainings-Alternativen gibt es bei schneebedeckten Plätzen

Jede Trainingseinheit im Fußball ist wichtig, damit dein Team besser wird und ihr die nächsten Punkte holt. Zwar ist der Winter an sich schon längst vorbei, aber auch der April kann Stimmungsschwankungen mit sich bringen. Du weißt: Von nichts kommt nichts und so muss man immer am sprichwörtlichen Ball bleiben, um jeden Spieler in jedem Training ein Stück besser zu machen. Denn die Zeit ist begrenzt, die einem jede Woche als Mannschaft zur Verfügung steht. Deshalb gilt eigentlich der eiserne Grundsatz: Keine Trainingseinheit fällt aus! Doch auf schneebedecktem Platz, egal bei welcher Jahreszeit, will eigentlich niemand Fußball spielen. Und Manchmal geht es auch einfach nicht. Die Trainingseinheit muss ausfallen, weil die Verletzungsgefahr zu hoch ist. Doch muss das Training wirklich gleich ausfallen oder gibt es hier verschiedene Trainings-Alternativen auf die zurückgegriffen werden kann?

Trainings-Alternativen

Fußball geht auch ohne Rasen

Fußball ist vielseitig und besteht natürlich aus mehr als nur dem eigentlichen Spiel auf dem Rasen. Deshalb ist es auch kein Problem, wenn dieser einmal nicht zur Verfügung steht, wenn auf schneebedecktem Platz mal keine ordentliche Trainingseinheit möglich ist. Denn Fußball lebt auch von Aspekten wie Taktik, Technik, Kondition und Mentalität. Und diese lassen sich bei jedem Wetter trainieren.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

Die naheliegende Lösung: die Halle

Die naheliegendste wenn auch vielleicht nicht die einfachste Lösung, um selbst bei schneebedecktem Platz noch eine ordentliche Trainingseinheit abhalten zu können, ist natürlich der Gang in die Halle. Im Jugendbereich ist es schließlich Gang und Gäbe im Winter auf Trainings-Alternativen wie die Sporthalle auszuweichen. Steht deinem Verein eine solche Halle zur Verfügung, ist das Problem damit schnell gelöst. Wenn dein Team allerdings keinen Zugang zu einer Halle über deinen Verein hat, musst du dich umsehen. Sicherlich gibt es in der Nähe Hallen, die gegen kleines Geld zu mieten sind. Und dort ist der Untergrund keinesfalls schneebedeckt. Das Geld übernimmt entweder der Verein oder die Mannschaftskasse muss geplündert werden. Das kann man schon mal machen, denn falls dein Team es seit der Jugend vergessen hat: Fußball in der Halle ist ein Riesenspaß. Die ungewohnte Umgebung sorgt für Abwechslung und frischen Wind.

Aber eine Trainingseinheit in der Halle kann auch nützlich und lehrreich sein. Der kleinere Platz und das schnellere Spiel durch den glatten Boden sorgen für eine Fokussierung der technischen Fähigkeiten. Die Ballannahme muss präzise sein, der Pass ebenso, weil dir der Gegenspieler immer schon fast auf den Füßen steht. Und die Dribbelkünstler werden erst recht zeigen können, wie mit dem Fußball umzugehen ist. Spaß und technisches Training sind in der Halle nicht voneinander zu trennen.

Die unbeliebte Lösung: Kondition

Wo spaßiger Fußball in der Halle für freudige Gesichter sorgt, ist ein anderes Stichwort weitaus weniger beliebt: Kondition. Es gehört zum Fußball ebenso dazu wie das Torschusstraining. Denn so gut dein Team auch kicken mag, wenn nach zwanzig Minuten die Luft raus, bringt euch die beste Technik nichts und die Spiele werden reihenweise verloren gehen. Und wenn alles schneebedeckt ist, bietet es sich an, an dieser Schraube zu drehen, damit dein Team demnächst jeden Gegner niederrennt. Gibt es in der Nähe Waldwege oder Joggingstrecken, die vom Wetter weniger beeinflusst sind oder durch einen Winterdienst wieder begehbar gemacht wurden, dann bietet es sich natürlich an, eine Runde Joggen zu gehen. Mit dem ganzen Team fällt das bestimmt auch leichter, als sich alleine zu Hause aufzuraffen. Und zur Belohnung und als Anreiz lässt sich ja vielleicht auch unterwegs ein Abstecher in ein Wirtshaus für eine kleine Stärkung machen oder ihr macht es euch im Anschluss zusammen im Vereinsheim gemütlich.

Sind selbst die Laufstrecken schneebedeckt und zu gefährlich, dann lässt sich die Trainingseinheit vielleicht ins Fitness-Studio verlegen. Häufig gibt es dort Kurse für ganze Teams oder man fragt an, ob die Mannschaft vielleicht geschlossen zum Probetraining erscheinen darf. Bei 15-20 potentiellen neuen Kunden, die deine Mannschaft darstellt, wird man dort sicherlich entgegenkommend sein. Der Vorteil beim Fitness-Studio liegt auf der Hand. Nicht nur trainiert man im Warmen, es lässt sich dort auch noch mehr als Lauftraining absolvieren. Durch Gewichtsübungen wird dein Team robuster und zweikampfstärker, was im Fußball nicht zu unterschätzen ist. Und auch so ist die Zeit sinnvoll genutzt.

Die muskolöse Alternative: das Fitness Studio

Im Fitnessstudio lässt sich bei Wind und Wetter einfach und effektiv Muskel- und Krafttraining planen. Die Mannschaft trainiert gemeinsam, hält sich fit und hat sicher mehr Spaß als auf dem schneebedeckten und vereisten Platz. Mit bestimmten Übungen können alle wichtigen Muskelgruppen trainiert werden. Meldet man die Mannschaft früh genug im Fitness Studio an, besteht auch die Möglichkeit ein Zirkeltraining aufzubauen und die Spieler so auf Trapp zu halten. Probiert es einfach mal aus!

Die feucht-fröhliche Lösung: das Schwimmbad

Bei schlechtem Wetter und bei schneebedecktem Platz geht man am liebsten gar nicht erst raus, auch nicht für das geliebte Hobby Fußball. Wenn eine Halle aber nicht zu mieten ist und sich kein Fitness-Studio in der Nähe befindet, die Trainingseinheit aber dennoch nicht ausfallen soll, dann bietet sich vielleicht ein Besuch im Schwimmbad an. Davon sollte es ja in jeder Stadt eines geben. Auch hier sorgt die ungewohnte Umgebung für Abwechslung im Trainingsalltag. Aber auch die Kondition kann hier verbessert werden, wenn konzentriert und geschlossen einige Bahnen zurückgelegt werden. Wenn dein Team nach dem letzten harten Spiel vielleicht etwas Erholung braucht, lässt sich bestimmt auch eine Badeanstalt finden, die einen Saunabereich anbietet. So lässt es sich regenerieren wie bei den Profis. Und für die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist damit auf jeden Fall auch etwas getan.

Die mannschaftsdienliche Lösung: der Ausflug

Alle haben sich auf die Trainingseinheit gefreut und jetzt macht euch das Wetter einen Strich durch die Rechnung: auf schneebedecktem Platz lässt sich nicht trainieren. Das schlägt auf die Stimmung, genau wie die letzte Niederlage am Wochenende oder das trübe Winterwetter im Allgemeinen. Die Moral deiner Mannschaft war schon mal besser und du musst etwas dagegen tun. Und vielleicht lässt sich die Truppe ja auch mit etwas anderem als mit Fußball aufheitern. Es ist Zeit für einen Mannschaftsausflug. Und dabei sind die Möglichkeiten endlos. Vielleicht geht es zum schon erwähnten Schwimmbad mit Sauna. Oder ihr besucht gemeinsam die nächste Lieblingskneipe und trinkt und redet euch den Frust von der Seele. Und wenn es doch etwas mit Fußball zu tun haben soll: plant eine Reise zu einem Bundesligaspiel Oder schaut zusammen alle Finalspiele der deutschen WM-Titel, um euch zu motivieren. Auch so kann eine Trainingseinheit nützlich sein, wenn das Team näher zusammenrückt und die Moral gestärkt wird.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Die einfachste Lösung: die Taktik-Besprechung

Wenn euch das alles zu aufwendig ist, dann kümmert euch um etwas, das ihr vermutlich gerne vernachlässigt, weil ihr lieber auf dem Platz steht und gegen den Ball kickt: die Taktik-Besprechung. Häufig wird es bei all dem Spaß am Fußball mit deinen Teamkollegen vergessen, aber die richtige Taktik ist entscheidend. Wollt ihr hoch stehen, früh angreifen, auf Abseits spielen, über die Flügel gehen oder doch lieber die Mitte dicht machen? All das muss besprochen werden, damit auch jeder Bescheid weiß und seine Aufgaben kennt. Und wenn der Rasen schneebedeckt ist und an ein echtes Spiel sowieso nicht zu denken ist, dann lässt sich doch wunderbar im Vereinsheim bei einem gemütlichen Bier die Taktik auffrischen. Manche Trainingseinheiten fordern eben den Kopf mehr als die Beine. Doch schon im nächsten Spiel wird sich zeigen, dass diese Zeit sinnvoll genutzt war, wenn der Gegner zum dritten Mal ins Abseits läuft und ihr locker gewinnt.

Geeignete Trainings-Alternativen machen es möglich

Du siehst, es muss tatsächlich keine Trainingseinheit ausfallen, nicht einmal bei schneebedecktem Platz. Denn auch wenn der Fußball ruht, kann die Zeit genutzt werden, um die Kondition auszubauen, die Technik zu schulen, den Teamgeist zu stärken oder die Taktik aufzufrischen. So wird sich dein Team auch bei schlechtem Wetter stetig verbessern.

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainings-Alternativen“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe

Bildquelle: jarih / 123RF Standard-Bild