Torschusstechnik – Was ist ein spitzer Winkel und wie trainiert man ihn?

Im Fußball gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten, um ein Tor zu erzielen. Besonders kompliziert ist hierbei der Schuss aus einem sehr spitzen Winkel. Denn bei einem solchen hat der Schütze nur sehr wenig Platz, um den Ball im Tor unterzubringen. Da es in einem Spiel aber immer wieder zu solchen Situationen kommt, sollten diese auch regelmäßig trainiert werden. Der folgende Text erläutert, was ein spitzer Winkel im Fußball ist und wie die Spieler und auch die Torwarte diesen am besten üben können.

Torschusswettbewerbe, Torschusstechnik, SpitzerwinkelWas ist eigentlich ein spitzer Winkel?

Mit einem spitzen Winkel ist im Fußball der Winkel gemeint, der sich für den Angreifer ergibt, wenn der Torwart den Raum für den Torschuss sehr eng macht. Hierbei macht er entweder den kurzen Pfosten zu oder spekuliert darauf, dass der Schütze das lange Eck anvisiert. Da dies längst nicht jeder Torhüter gut beherrscht, fallen sehr viele Tore auf diese Weise. Sie stehen schlicht und einfach falsch und machen entweder die eine oder die andere Seite auf. Teilweise gehen sie auch zu schnell runter und der Stürmer muss den Ball nur noch einschieben. Besser ist es, möglichst lange stehen zu bleiben. Denn dann ist es deutlich schwerer, ein Tor zu erzielen.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

Viele Torhüter machen in erster Linie den kurzen Pfosten auf. Besser ist es aber, auf der sogenannten Winkelhalbierenden zu stehen. Hierbei handelt es sich um eine gerade Linie, die zur Tormitte verläuft. Wenn der Keeper auf dieser steht, verkürzt er den Winkel und der Stürmer hat es deutlich schwerer ein Tor zu erzielen. Genau das lässt sich mit den folgenden Übungen ideal trainieren. Andersherum können auch die Stürmer von diesen profitieren, da sie üben, aus einem spitzem Winkel Tore zu erzielen.

Einige praktische Torschuss-Übungen zum spitzen Winkel

Übung 1: Richtige Fußhaltung beim Torschuss aus spitzem Winkel

Bei dieser Übung dribbeln die Sportler zunächst bis zur Torlinie und versuchen von dort aus einem spitzen Winkel Tore zu erzielen. Unter anderem ist hierbei eine korrekte Fußhaltung sehr wichtig. Denn diese ist durchaus anspruchsvoll und sollte regelmäßig trainiert werden. Die Übung sollte langsam begonnen und dann mit der Zeit mehr und mehr in ihrer Schwierigkeit gesteigert werden, indem die beiden vorderen Hütchen Schritt für Schritt näher am Tor platziert werden. Denn dadurch wird der Winkel immer spitzer und der Schuss immer anspruchsvoller.

Die Spieler müssen einen Abschluss um die Ecke durchführen. Dieser funktioniert am besten, wenn sich dabei der komplette Körper dreht. Anders als in der Animation sollte sich aber im Tor ein Torwart befinden, der versucht, den Winkel ideal zu verkürzen.

Übung 2: Winkel verkürzen und ideal stehen

Auch bei dieser Übung können sowohl ein Torwart wie auch die Feldspieler teilnehmen. Ersterer stellt sich, wie in dem Video zu sehen, mittig in einer Torhälfte auf, die durch ein Hütchen oder eine Stange markiert wird. Rund drei Meter vor ihm und ein Meter auseinander werden zwei weitere Markierungen platziert. Der Feldspieler oder auch der Ersatztorwart stellt sich nun mit mehreren Bällen an der 16-Meter-Linie auf.

Auf Kommando des Trainers läuft der Keeper in höchsten Tempo los, bis er die Markierungen erreicht und nimmt seine Abwehrstellung ein. Nun erfolgt ein Schuss aus dem nun spitzen Winkel, der er versucht abzuwehren. Bei dieser Übung ist ein gutes Timing sehr wichtig. Denn erreicht der Keeper die Markierungen zu spät, hat der Angreifer mehr Platz, um seinen Schuss zu platzieren und am Torwart vorbeizuspielen.

Übung 3: 1 gegen 1 und Abschluss

Jeder Torwart sollte im Fußball ein gutes 1-gegen-1-Spiel beherrschen. Er muss die Ruhe bewahren und nicht zu schnell runter gehen. Denn wenn er Selbstsicherheit ausstrahlt, wird dies viele Stürmer sicherlich verunsichern und zudem auch unter Druck setzen. Im Idealfall schließt er dann hektisch ab und macht einen Fehler. Genau das lässt sich sehr gut mit dieser Übung trainieren. In der Mitte des Spielfeldes stellt sich ein Centerspieler auf, der von links und rechts Bälle in den Lauf gespielt bekommt.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Er versucht das Spielgerät direkt zu verarbeiten und aus spitzem Winkel ein Tor zu erzielen. Der Keeper versucht nun den Winkel zu verkürzen eine Treffer zu verhindern. Nach dem Abschluss sprintet der Angreifer wieder in die Ausgangsposition zurück, umkurvt wie in der Animation das vordere, mittige gelbe Hütchen und wird dann erneut von einem Mitspieler angespielt. Die Intensität sollte bei dieser Übung immer weiter gesteigert werden. Nach fünf Versuchen wird der Centerspieler durch einen Mitspieler ersetzt und er selber stellt sich hinten an einer der beiden Schlangen als Zuspieler an. Bis er an der Reihe ist, schüttelt er seine Beine aus und dehnt sie.

Bei dieser Übung wird also nicht nur der Abschluss aus spitzem Winkel trainiert. Vielmehr muss der Centerspieler auch schnell reagieren, da er nicht weiß, welcher der beiden Zuspieler einen Pass abgibt. Da er hierbei immer wieder kurze Sprints machen muss, tut er ganz nebenbei auch etwas für seine Ausdauer.

Übung 4: Stellungsspiel und Winkel verkürzen

Die Angreifer laufen mit dem Ball auf das Tor zu und versuchen, aus unterschiedlichen Winkeln Treffer zu erzielen. Hierbei dürfen sie auch den Keeper ausspielen oder eben direkt abschließen. Letzterer trainiert hierbei, durch Herauslaufen in dem passenden Moment den Winkel möglichst zu verkürzen. Dabei streckt er seine Arme aus, um seine Körperfläche zu vergrößern. Idealerweise stellt er sich hierbei auf die oben erwähnte Linie, um die Fläche perfekt zu verkleinern.

Übung 5: 1 gegen 1 auf Minitore

Wie auf Bild eins zu erkennen, treten jeweils zwei Sportler im Eins gegen Eins gegeneinander auf Stangentore an. In jedem Spielfeld befinden sich insgesamt vier Spieler. Der ballführende Akteur versucht seinen Kontrahenten auszuspielen und einen Treffer zu erzielen. Gelingt ihm das nicht, muss er das Spielgerät abgeben und wird automatisch zum Verteidiger. Trifft er hingegen das Stangentor bleibt er solange der Angreifer, bis er einmal nicht trifft. Auf Bild zwei wird nun zusätzlich noch auf ein Minitor gespielt.

Nachdem der Angreifer seinen Gegenspieler ausgespielt hat, muss er versuchen in dieses aus einem spitzen Winkel zu treffen. Hierbei ist es sehr wichtig, dass er auf eine korrekte Fußhaltung achtet. Der Abwehrspieler lernt bei dieser Übung, wie er die Innenbahn bei einem Angriff zumacht und verhindert, dass der Stürmer ohne Weiteres auf das Tor zugehen kann. Er bietet ihm bewusst die Außenbahn an und so ist dann nur noch ein Schuss aus einem spitzen Winkel möglich. Aus diesem in ein Minitor zu treffen ist gar nicht so einfach und kann eine sehr gute Übung sein, um in einem Spiel dann auf ein großes Tor zu schießen.

Wie sich ein Torwart bei einem Torschuss aus spitzem Winkel idealerweise aufstellen sollte

Der Torwart muss versuchen, im Moment des Schusses ruhig zu und am besten auch in einem guten Gleichgewicht zu stehen. Macht er das nicht, kann es sein, dass er auf dem falschen Fuß erwischt wird. Das sieht zum einen nicht besonders gut aus und erleichtert zum anderen auch dem Angreifer den Torschuss. Wichtig ist auch, dass er dem Stürmer durch einen konzentrierten Blick zeigt, dass er selbstbewusst ist und den Ball unter allen Umständen halten will. Viele Angreifer, die gerade ein nicht besonders großes Selbstvertrauen haben, lassen sich dadurch verunsichern und verziehen.

Kennst Du schon unsere Montagseinheiten?

Fazit

Ein Schuss aus kurzem Winkel ist gar nicht so einfach und sollte daher regelmäßig trainiert werden. Denn schließlich kann eine solche Situation in einem Spiel immer wieder vorkommen. Die oben beschriebenen Übungen helfen Torwarten, Schüsse aus kurzen Winkel abzuwehren und sich hierbei optimal aufzustellen. Die Feldspieler lernen hingegen, wie sie den Fuß bei solchen Abschlüssen halten sollten und wie sie den Keeper lesen können. Verkleinert dieser den Winkel nicht oder geht zu schnell nach unten, können sie den Ball ganz einfach einschieben. Anders sieht es aus, wenn der Torhüter lange stehen bleibt und das Tor perfekt abdeckt. Denn bleibt nur ein sehr kleiner Winkel für den Abschluss. Somit können Angreifer wie auch Torwarte von den Übungen profitieren.

Mehr Informationen und weitere Übungen zum Thema Torschusstraining oder Torwarttraining findest du in unseren Kategorien.

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema “Spitzer Winkel” und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!