Videoanalyse im Amateurfußball – Mit einfachen Mitteln zum Erfolg

Die YouTube Videos der großen Stars im Fußball gehören zu den am meisten geklickten Zusammenschnitten auf den großen Videoportalen. Hier findet sich jedes Tor, jeder Trick, jede kreierte Chance der beliebten Kicker. Während die Stars auf diese Weise ihre Fanbase weiter ausbauen und gleichzeitig Geld verdienen, ist der Bereich Video inzwischen auch im Amateurfußball angekommen. Immer mehr Amateurkicker setzen auf die Möglichkeiten, die mit einer guten Videoanalyse verbunden sind. Sie ermöglichen eine Verbesserung des eigenen Spiels und kleine Videos, die selbst hochgeladen werden können. Was bei den Profis funktioniert, erfreut sich auch in den unteren Ligen inzwischen einer sehr großen Beliebtheit.

Wir haben auch Infos zum Taktiktraining, zur Verbesserung des Spiels

Was ist eine Videoanalyse?

Videoanalyse-KameraDas Wort Videoanalyse ist immer wieder zu hören, wenn es um die Entwicklungen im Profisport geht. So wird zum Beispiel sehr gerne vor und nach den Spielen darauf hingewiesen, dass man sich das Spiel erst einmal in Ruhe ansehen muss, bevor man eine abschließende Bewertung für die Tätigkeiten einzelner Spieler abgeben kann. In Zeiten, in denen die Profispiele von bis zu 300 verschiedenen Kameras im Stadion aufgenommen werden, gibt es für jeden Winkel, für jeden Spieler und beinahe für jeden Grashalm die richtige Einstellung, um jede Bewegung bis zum letzten Punkt analysieren zu können. Die Videoanalyse ist aber gerade aufgrund der erschwinglichen Kameras im Privatbereich und der Smartphones in den letzten Jahren auch bei den Amateursportlern beliebt geworden.

Auch hier können die Aufnahmen von einzelnen Personen dabei helfen, einen Zusammenschnitt eines Spiels oder der Aktionen einzelner Spieler zu schaffen. Das Ziel ist es am Ende, dass man nicht nur den Eindruck Live auf dem Feld hatte, sondern gemeinsam mit den Coaches und den Mitspielern bestimmte Aktionen, Spielzüge und Details im Spiel mit Hilfe der Videoanalyse bewerten und vielleicht verbessern kann. Bevor es aber zu diesem Schritt kommt, muss man natürlich erst einmal wissen, auf welche Weise die richtige Videoanalyse erstellt wird. Nicht jedes Video ist für eine Analyse hilfreich. Es geht dabei auch und gerade um die feinen Details, die im Spiel in vielen Fällen nicht beobachtet werden können.

Wie erstellt man eine Videoanalyse?

Um selbst eine Videoanalyse zu erstellen, braucht es nicht das gesamte Arbeitswerkzeug von Sendern wie Sky. Natürlich wäre es dankbar, wenn man auf gut Hundert verschiedenste HD-Kameras zurückgreifen kann, um Videos aus jedem Winkel zu erstellen. Heute ist es aber bereits möglich, dass man mit einem Smartphone, einer privaten Kamera und einem Laptop die richtige Videoanalyse erstellt. Dabei sollte auf diese Schritte gesetzt werden, wenn man am Ende ein Ergebnis erzielen möchte, mit dem die Spieler und die Verantwortlichen im Verein arbeiten können:

1. Aufnahme des Spiels mit einem Smartphone oder einer Kamera

Eine der besten Möglichkeiten für die Erstellung eine Videoanalyse besteht natürlich darin, das Spiel oder bestimmte Aktionen direkt mit einer Kamera aufzunehmen. Sie erzeugt in der Regel gute Videos und gibt damit die Grundlage für die Analyse. Die Bearbeitung am Rechner kann dabei mit normalen Schnittprogrammen erfolgen. Gerade in der heutigen Zeit, in der auch die Kameras der Smartphones es erlauben, ein Video in HD-Qualität aufzunehmen, kann aber auch der mobile Begleiter in Form von Handy oder Smartphone ausreichend sein. Zusammen mit einem zusätzlichen Akku wäre es sogar möglich, ein ganzes Spiel aufzunehmen.

2. Das Rohmaterial mit den richtigen Schnitten bearbeiten

Natürlich ist es möglich, dass man die Videoeanalyse mit der Hilfe eines Videos von dem ganzen Spiel durchführt. Allerdings werden in der Regel nur wenige Erkenntnisse auf einer solchen Aufnahme erfolgen. Stattdessen sollte man das Material nutzen, um daraus möglichst zielgenaue Schnitte zu nehmen. Die Videos von Aktionen einzelner Spieler können zum Beispiel helfen, die Analyse vom Stürmer durchzuführen oder dafür zu sorgen, dass die Abwehr genau weiß, welche Fehler vorhanden sind.

3. Der Einsatz von Apps für die Videoanalyse

Selbst der DFB gibt den Amateurfußballern in der heutigen Zeit einige hilfreiche Werkzeuge an die Hand, mit denen sie eine Analyse von ihrem Spiel mit der Hilfe von einem Video durchführen können. Hier werden zum Beispiel die Apps Fubalytics oder Dartfish genannt. Sie erlauben die Aufnahme von Videos auf dem Smartphone und die direkte Bearbeitung auf dem Handy. Diese Aufnahmen können dann natürlich auf einem großen Bildschirm gezeigt werden und die Basis einer Videoanalyse für den eigenen Club im Amateurbereich sein.

Kennst Du schon unsere Montagseinheiten?

Welche Software wird bei den Profis für die Videoanalyse genutzt?

Die Auswahl der Software im Profibereich ist natürlich umfangreicher und profitiert von der Tatsache, dass von den meisten Spielen im Profibereich Hunderte verschiedenster Aufnahmen zur Verfügung gestellt werden. Mit diesen lässt sich jede Aktion aus jedem erdenklichen Blickwinkel nutzen. Zum einen stellt die DFL zu diesem Zweck selbst ein Portal zur Verfügung. Mit einer Software wie Coaching Eye ist aber auch eine nachfolgende Bearbeitung der Inhalte möglich, möchte man eine Analyse auf der Basis von unterschiedlichen Positionen durchführen. Die Videoanalyse ist zu einem entscheidenden Element in der Analyse von Spielen und in der individuellen Verbesserung von Spielern geworden, weswegen in diesem Bereich jedes Jahr Hunderttausende Euro für Verbesserungen investiert werden.

Was bringt eine Videoanalyse im Amateurfußball?

Videoanalyse-TaktikWas bei den Profis wirksam ist, muss natürlich nicht zwingend auch bei den Amateuren Sinn ergeben. Allerdings möchte man natürlich auch in den unteren Ligen gewinnen und nicht zuletzt dafür sorgen, dass die Spieler besser werden. Die Analyse mit dem Video ist dabei einer der entscheidenden Schritte. Hier sind einige Beispiele, die zeigen, was mit einer guten Videoanalyse angestellt werden kann:

  • Verbesserung der gemeinsamen Taktik einer Mannschaft durch Ansicht von Fehlern und gut gelungene Aktionen.
  • Stellungsfehler individueller Spieler aufzeigen, die im nächsten Spiel verhindert werden können.
  • Probleme im Spiel von einzelnen Spielern aufzeigen und Lösungswege erkenne, wie diese vermieden werden können.
  • Arbeit an Standardsituationen und Aufstellungen, die zu mehr Erfolgen führen.

Das sind natürlich nur einige Beispiele dafür, welche Möglichkeiten in der heutigen Zeit mit einer guten Analyse via Video zur Verfügung stehen. Dabei steht sowohl die Entwicklung der gesamten Mannschaft als auch die Verbesserung einzelner Spieler im Vordergrund.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Kann man mit einer Videoanalyse bessere Ergebnisse erzielen?

Mit einer guten Analyse per Video lassen sich nicht nur bessere Ergebnisse als Mannschaft erzielen – immerhin lassen sich Fehler in der Taktik direkt erkennen – sondern auch die individuellen Stärken einzelner Spieler besser nutzen. Wer einen Blick auf die Fehler oder auf die guten Aktionen im letzten Spiel hat, wird diese in den nächsten Begegnungen auch anders bedenken können. Eine Verbesserung der Aufstellung, eine stärkere Mannschaft auf dem Platz und verschiedene individuelle Verbesserungen der eigenen Spieler sind nur einige Beispiele, die sich aus einer guten Videoanalyse ergeben können. Da es auch im Amateurfußball immer stärker mit der Konkurrenz zugeht, sollte man die Möglichkeit eines so einfachen Tools also nutzen, um die Stärke der eigenen Mannschaft zu verbessern und Schwächen direkt zu den Akten zu legen.

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Videoanalyse“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe

Bildquelle:
ivelinradkov / 123RF Lizenzfreie Bilder
rido / 123RF Lizenzfreie Bilder