Leipzig bereitet sich auf 1. Champions-League-Spiel vor

Endlich ist es soweit. Das erste Europapokalspiel seit 29 Jahren findet am Mittwoch den 13.09.2017 in Leipzig statt. Nach dem verdienten 2:0 Sieg gegen Hamburg stand am Samstag das Auslaufen auf dem Programm. Zwei Tage vor dem ersten internationalem Pflichtspiel konnten wir das Training von RB Leipzig 30 Minuten lang beobachten, obwohl nur ein öffentlichen Training von 20 Minuten angesetzt war.

Weitere Trainingsreports von RB Leipzig findest Du hier (hier klicken)!

Nach einer 45minütigen Verspätung kam fast die gesamte Mannschaft auf den Platz, einschließlich der genesene Emil Forsberg, sowie Neuzugang Kevin Kampl. Es fehlte nur Naby Keita, der in der 89. Minute im vergangenen Punktspiel mit Adduktorenproblemen vom Platz musste. Am Mittwochabend wird er wahrscheinlich wieder auf dem Platz stehen. Marvin Compper pausiert weiterhin mit einer Erkältung.

Lockere koordinative Erwärmung

Am Anfang schnappten sich mehrere Spieler den Ball und spielten vor dem Training eine ‚Ecke‘ (wird auch als 4vs2 oder 5vs2 bezeichnet) oder passten sich den Ball zu. Nebenbei begann das Training für die Torhüter. Torwarttrainer Frederik Gössling nahm alle anwesenden Hüter heraus, es fehlte lediglich Fabio Coltorti. Sie liefen sich ein und fingen sofort mit spezifischem Torwarttraining an.

Am Anfang der Erwärmung wird wieder die obligatorische eine Platzrunde eingelaufen. Danach verteilten sich alle Spieler auf einer Linie. Es folgte ein klassisches Lauf – ABC, welches dynamische Dehnübungen beinhaltete.

Weitere Trainingsreports von anderen Vereinen findest Du hier (hier klicken)!

Schnelles Überzahlspiel: Handlungsfähigkeit verbessern

Nachdem die Erwärmung vorüber war nahmen sich 2 bis 3 Spieler den Ball und spielten sich locker ein, um sich für die folgende Übung vorzubereiten.

Die Co-Trainer bauten schon vor dem Training 3 Vierecke, abgegrenzt mit 4 Stangen auf, ca. 6-7 m groß. (Im Video :Spielform sehr gut zu sehen)

Die Mannschaft wurde in 3 Gruppen mit unterschiedlichen Farben, rot weiß gelb, unterteilt. Um auf genau 3 mal 6 Spieler zu kommen trainierte Nachwuchsbulle Elias Abouchabaka bei den Profis mit.
Es wurde 6 gegen 3 gespielt. Das Ziel war es, Ballbesitz für die Überzahlmannschaft zu erlangen und in das nächste Feld zu passen. Die Unterzahlmannschaft sollten den Ball so schnell wie möglich erobern.

Zuerst spielten 6 ‚Rote‘ gegen 3 ‚Weiße‘. Die 6 ‚Roten‘ versuchten den Ball nach 6 Kontakten hinüber in das andere Feld zu spielen, wo sich die gelben Spieler, 6 an der Zahl, befanden. Falls das Passen nach den besagten 6 Kontakten in das andere Feld gelang, mussten die 3 ‚Weißen‘ aus dem Feld heraus und die anderen 3 ‚Weißen‘ in das gespielte Feld hinein sprinten und versuchen, den Ball da zu erobern.

Vom Trainerstab wurde der Ball immer wieder schnell hereingespielt, um das Spieltempo hochzuhalten, falls einmal ein Ball ins Aus verspringt.

Danach wurden alle Zuschauer und Medienvertreter von den Securitys weggeschickt.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Mit dieser Übung wurde die Handlungsfähigkeit, genauso wie die Spielfähigkeit in Verbindung mit extremen Gegenpressing praktiziert. Vermutlich war genau das der Trainingsschwerpunkt des Montagstraining, um auf das starke, kombinationsfreudige AS Monaco vorzubereiten.

von Marc Böttger

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainingsreport“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe