Darauf sollte ein Trainer beim Torabschlusstraining achten!

Eine der wichtigsten Trainingsarten stellt im Fußball das Torabschlusstraining dar. Dieses sorgt nicht nur für Abwechslung im üblichen Training, in dem es den Spielanteil des Trainings nach oben treibt, sondern vermittelt den Spielern darüber hinaus wichtige Kompetenzen, die in jedem Spiel notwendig sind. Dieser Artikel beschäftigt sich intensiv damit, wie das Torabschlusstraining aufgebaut sein sollte, warum auch das Torschusstraining wichtig ist und worauf der Trainer bei der korrekten Durchführung achten muss.

Weitere Infos zum Thema Torschusstraining

Worin liegt der Unterschied zwischen Torschuss- und Torabschlusstraining?

Bei vielen Anfängern und Amateurspielern herrscht große Verwirrung bei der Verwendung dieser beiden Begriffe. Obwohl sie nur zu oft als Synonyme verwendet werden, gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen dem Torschuss- und dem Torabschlusstraining. Das Torschusstraining ist lediglich ein kleiner Bestandteil des Torabschlusstrainings.

Beim Torschusstraining wird vorrangig der direkte Schuss auf das Tor trainiert. In vielen verschiedenen Situationen verbirgt sich eine ideale Gelegenheit, um direkt auf das freistehende Tor zu schießen. Ob nun nach einem gewonnenen 1-gegen-1, nach einem Dribbling mit höchster Geschwindigkeit oder lediglich einem glücklichen Zuspiel, in den unterschiedlichsten Situationen müssen die Spieler zielgenau den Ball im Tor versenken können.

Nur wenn der Torschuss explizit im Training aus unterschiedlichen Positionen trainiert wird, kann letztlich ein gelungener Torabschluss geschehen. Messen Sie diesem Trainingsinhalt also bei Ihrem Training künftig eine größere Bedeutung zu. Achten Sie jedoch hierbei unbedingt darauf, dass vor allem eine sauber ausgeführte Technik im Vordergrund steht. Auch wenn ein einfacher Torschuss bei vielen Menschen als ideenlos verschrien ist, stellt er die wichtigste Grundlage für alle auf ihm aufbauenden komplexen Torsituationen dar.



Beim Torschusstraining beschäftigt man sich vor allem mit unterschiedlichen Entfernungen zum Tor. Insbesondere werden Torschüsse aus naher und aus mittlerer Distanz in diesem Training behandelt. Fortgeschrittene Übungen legen zudem weiteren Wert auf den genauen Eintrittsort des Balls im Tor. So könnte beispielsweise die obere linke Ecke oder die untere rechte Ecke für den Schuss anvisiert werden, um eine höhere Zielgenauigkeit zu trainieren. Auch der Torschuss mit dem rechten Fuß oder mit dem linken Fuß kann intensiv trainiert werden.

Das Torabschlusstraining hingegen beschäftigt sich vor allem mit Übungen und Spielsituationen, die zu einem Torschuss führen. Dabei werden die Spieler meist in unterschiedlich große Gruppen aufgeteilt, um eine spezielle Spielsituation zu üben. Beispielsweise können vier Stürmer sechs Abwehrspielern gegenübergestellt werden, die ihrerseits mit zwei Stürmern von den Flanken unterstützt werden.

Erst wenn es im Torabschlusstraining zu einer erfolgreichen Torchance gekommen ist, wird der tatsächliche Torschuss von Bedeutung. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass neben einem ausführlichen Torabschlusstraining ebenfalls ein ausgiebiges Torschusstraining durchgeführt wird.

Wieso sollte ein Team ein Torabschlusstraining durchführen?

Im Fußball geht es darum, die unterschiedlichsten Fähigkeiten und Kompetenzen als Team zu beweisen. Natürlich sollte ein Team optimal darauf vorbereitet werden, angreifende Stürmer abwehren zu können und so gegnerische Tore zu verhindern. Ein perfektes defensives Spiel sorgt aber lediglich dafür, dass kein Spiel verloren und nicht dafür, dass ein Spiel gewonnen wird. Ebenso wichtig wie das Vermeiden von gegnerischen Toren ist das Erzielen von Toren für das eigene Team.torabschlusstraining-1

Ein effektives Torabschlusstraining trainiert eben diese Kernkompetenz. Die Spieler müssen auf verschiedene Situationen vorbereitet werden, um einer ausgefeilten Abwehrstrategie des Gegners nicht hilflos ausgeliefert zu sein. Die besten Torschussqualitäten nützen einem Spieler absolut nichts, wenn es niemals im Spiel zu einer Torchance kommt.

Darüber hinaus stellt ein Torabschlusstraining nicht nur ein ideales Training für die eigenen Stürmer dar, sondern kann die defensiven Fähigkeiten der Abwehrspieler trainieren. Dabei trainieren Sie stets die größten Schwachstellen Ihres Teams. Ist Ihr Team beispielsweise deutlich stärker im Angriff als in der Verteidigung, wird es beim Torabschlusstraining häufig zu Torchancen kommen und zahlreiche Tore geben. Dies ist eine gute Gelegenheit, um Ihre Abwehrspieler zu trainieren, ähnliche Tore in einer tatsächlichen Spielsituation vermeiden zu können.

Ist Ihr Team jedoch in der Abwehr deutlich stärker als im Angriff, so wird es selten zu Torchancen kommen. Dies gibt Ihnen die Chance, den Angriff Ihres Teams gezielt zu trainieren und dadurch zu einem besonders ausgeglichenen Training zu kommen. Das Torabschlusstraining ist also nicht nur eine ideale Gelegenheit, um das Team auf wichtige Spielsituationen vorzubereiten, sondern dient Ihnen als Trainer als wichtiges Instrument, um die Stärken und Schwächen Ihres Teams zu erkennen.

Wie oft sollte ein Torabschlusstraining durchgeführt werden?

Ein Torabschlusstraining sollte nach Möglichkeit mindestens einmal im Monat stattfinden. Jedes Team verfügt über einzigartige Fähigkeiten und Kompetenzen. Obwohl vor allem die ersten Trainingseinheiten zu einer starken Verbesserung der Leistung führen, sollten Sie als Trainer unbedingt darauf achten, dass das Torabschlusstraining effektiv bleibt.

Besteht Ihr Training beispielsweise nahezu ausschließlich aus dem Torabschlusstraining, dann kann es zu wiederkehrenden Gewohnheitsabläufen kommen. Erwarten Ihre Spieler beispielsweise in einer bestimmten Situation einen konkreten Ausgang und tragen unterbewusst dazu bei, dass es tatsächlich zu diesem Situationsausgang kommt, dann verliert dieses Training an Effektivität.

Weiterhin sollten Sie darauf achten, welche Informationen Ihnen der Ablauf des Torabschlusstrainings liefert. Entstehen beispielsweise zahlreiche Torchancen, die jedoch nicht in erfolgreiche Torabschlüsse umgewandelt werden können, kann es sich lohnen, eine Torabschlusstrainingseinheit durch eine Torschusstrainingseinheit zu ersetzen. Auch wenn es zu anderen technischen Mängeln kommt, sollten Sie in Erwägung ziehen, die technischen Fehler auszubessern, bevor Sie sich wieder dem Training der speziellen Spielsituationen widmen.

Worauf sollte ein Trainer beim Torabschlusstraining besonders achten?

Das wichtigste worauf Sie beim Torabschlusstraining achten sollten, ist die korrekte technische Ausführung aller Trainingsinhalte. Beim Torabschlusstraining werden unterschiedliche Spielsituationen nachgebildet, um ein gezieltes Vorgehen zu trainieren. Sprechen Sie also vor dem Training mit Ihrem Team ein bestimmtes Vorgehen ab und achten Sie auf die saubere Ausführung der Strategie. Nur mit dem richtigen Konzept können Ihre Spieler in einer tatsächlichen Spielsituation richtig reagieren.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

Darüber hinaus sollten Sie vor allem die technische Ausführung des Torschusses im Blick behalten. Die Ausführung des Torschusses gibt Ihnen Aufschluss darüber, ob die Spieler das erworbene Wissen aus dem Torschusstraining verinnerlicht haben und tatsächlich anwenden können. Sollte es hierbei noch zu Problemen kommen, sollten Sie in Erwägung ziehen, das Torschusstraining zu intensivieren.

Wie kann man ein Torabschlusstraining abwechslungsreich und spannend gestalten?

Trainieren Sie beim Torabschlusstraining stets die gleichen Situationen, kann es unter Umständen schnell für die Spieler langweilig werden. Führen diese das Training mit mangelnder Motivation aus, kommt es unweigerlich zu schlechteren Ergebnissen und einer deutlich geringeren Lernkurve. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Torabschlusstraining so abwechslungsreich und spannend wie möglich zu gestalten.

Hierfür stehen Ihnen zahlreiche unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. So können Sie beispielsweise einen kleinen Wettbewerb in das Training einbauen. Führen Sie das Training beispielsweise in mehreren kleineren Gruppen durch, können Sie die Ergebnisse der Spieler miteinander vergleichen und zum Ende des Trainings einen Sieger küren. Dies spricht vor allem den Sportsgeist der Fußballer an und sorgt dafür, dass sie sich gegenseitig übertreffen wollen. Dabei übertreffen sie nicht nur die Leistungen ihrer Mitspieler, sondern ebenso ihre eigenen Leistungsgrenzen.

Weiterhin können Sie Strafen erteilen, wenn ein Spieler bei einem Torschuss das Tor verfehlt. Auch für eine unsaubere Ausübung oder sonstige Fehler können Strafen vergeben werden. Eine solche Strafe könnten beispielsweise kurze Sprints oder eine bestimmte Anzahl an Liegestützen sein. Dies wird dazu führen, dass die Spieler beim nächsten Torschuss ihr gesamtes Potenzial ausschöpfen, um eine Strafe zu vermeiden.

Letztlich können Sie besondere Aufgabenstellungen mit einbauen. Beispielsweise könnte lediglich ein Torschuss zählen, der in eine der beiden oberen Ecken ausgeführt wurde. Landet der Ball im Tor, ohne diese besondere Aufgabenstellung zu erfüllen, können Sie den Torschuss so werten, als ob er an dem Tor vorbeigegangen wäre.

Sollte das Torabschlusstraining in kleinen Gruppen durchgeführt werden?

Das Torschusstraining kann sowohl in großen als auch in kleinen Gruppen durchgeführt werden. Obwohl es sich meist lohnt, das Training einer reellen Spielsituation nachzuempfinden, kann es durchaus eine abwechslungsreiche Übung darstellen, wenn Sie das Torabschlusstraining manchmal in kleinen Gruppen durchführen. Dies bringt einige Vorteile mit sich.

Bei einem Training in kleineren Gruppetorabschlusstraining-2n können Sie sich auf ganz konkrete Situationen konzentrieren und die Spieler auf spezielle Gegebenheiten vorbereiten. Beispielsweise könnten Sie eine Trainingseinheit ausschließlich mit einem angreifenden Stürmer und drei bis vier Verteidigern aufbauen. Dadurch können Sie den Stürmer darauf trainieren, den Verteidigern auszuweichen und eine Torchance in einer nahezu aussichtslosen Situation zu finden. Gleichzeitig können Sie Ihre Innenverteidiger darauf trainieren, in einem Einzelangriff nicht die Nerven zu verlieren und die Situation so sicher wie möglich zu entschärfen.

Nicht bei jedem Angriff kommen tatsächlich alle Spieler zum Einsatz. Diesen Umstand können Sie dafür nutzen, den Erfolg des Trainings zu maximieren, indem Sie lediglich die Spieler in einem Torabschlusstraining einsetzen, die für die jeweilige Situation relevant sind. Dies ermöglicht Ihnen, eine weitere Gruppe vor dem zweiten Tor zu trainieren. Dadurch steigern Sie nicht nur die Effektivität des Trainings, sondern sorgen ebenfalls dafür, dass sich die Spieler beim Training nicht langweilen und die Konzentration verlieren.

Sollte das Torabschlusstraining individuell auf die Spieler angepasst werden?

Natürlich sollte ein Torabschlusstraining meist individuell auf die Spieler angepasst werden. Es wäre eine große Verschwendung der Trainingszeit, wenn ein Stürmer vorrangig die Rolle eines Innenverteidigers im Torabschlusstraining übernehmen würde. Die defensiven Fähigkeiten des Stürmers sind längst nicht so bedeutsam wie jene eines Innenverteidigers. Die Spieler müssen hochspezialisiert trainiert werden, um tatsächlich im Spiel von den erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen profitieren zu können.

Deshalb sollte ein Stürmer nach Möglichkeit in der Flanke positioniert und ein Innenverteidiger vor dem Tor aufgestellt werden. Stürmer und offensive Spieler können ebenfalls beim Konter eingesetzt werden. Dadurch ziehen die Spieler einen größtmöglichen Nutzen aus dem Training.

Dennoch kann es sich durchaus lohnen, in seltenen Fällen die Rollen zur Veranschaulichung zu tauschen. Hat ein Spieler beispielsweise Schwierigkeiten damit, eine bestimmte Situation zu meistern, dann kann es sich als äußerst nützlich erweisen, die Situation aus der anderen Perspektive zu betrachten. Die Fehler in der eigenen Verteidigung zu erleben können einem Stürmer durchaus dabei helfen, nach Fehlern in der gegnerischen Verteidigung zu suchen. Dabei sollte jedoch bedacht werden, dass dieser Rollentausch lediglich zur Verdeutlichung benutzt werden sollte, um die Effektivität des gesamten Trainings nicht zu gefährden.

Welche Varianten dürfen im Torabschlusstraining auf keinen Fall fehlen?

Bei der Gestaltung des Torabschlusstrainings ist natürlich die Kreativität des Trainers gefragt. Prinzipiell kann annähernd jede Spielsituation nachgestellt und gesondert trainiert werden. Die folgenden vier klassischen Varianten des Torabschlusstrainings sollten jedoch unter keinen Umständen vernachlässigt werden.

Bei der Variante „Sechs plus zwei gegen vier“ wird auf doppeltem Strafraum gespielt. Die Breite des Spielfelds muss hierbei 50 m betragen und auf jeder Seite muss sich jeweils eine Flankenzone befinden. Auf dem Spielfeld werden zwei Tore mit Torhüter platziert und das angreifende Team muss die Tore von außen vorbereiten und spätestens in der zweiten Station abschließen. Das Team in Unterzahl hat völlig freies Spiel und wird nicht der Abseitsregel unterworfen.


Eine weitere beliebte Variation ist das „Eishockey“. Hierbei spielen zwei Teams mit mindestens sechs und maximal zehn Spielern auf der Fläche zwischen Torraum und Mittellinie gegeneinander. Dabei sollen die Spieler jedoch das gesamte Spielfeld nutzen, um Torchancen vorzubereiten. Es darf also durchaus hinter den Toren weitergespielt werden. Dadurch ergeben sich einige Spielsituationen, die eine kreative Lösung von den Angreifern wie auch von den Verteidigern erfordern.

Die Spielweise „Vier gegen vier mit Bonustorschüssen“ hingegen spielt auf einem maximal 30 × 20 m großem Feld. Auf diesem werden zwei Tore mit Torhüter und Mittellinie eingerichtet. Jeweils zwei Spieler versuchen gemeinsam einen Torschuss gegen das gegnerische Team vorzubereiten und abzuschließen. Dabei wird ohne Ecken oder Einwürfe gespielt. Die Eröffnung findet in jedem Fall durch die Torhüter statt. In der Regel werden hierbei nach zwei Minuten die Spieler gewechselt, um einen schnellen Torabschluss zu trainieren.

Kennst Du schon unsere Montagseinheiten?

Letztlich gibt es noch die Variation „fünf gegen fünf auf engstem Raum“. Hier steckt man einen Bereich von 16 × 20 m ab und versieht diesen mit zwei Toren und jeweils einem Torhüter. Die wichtigste Regel dieser Variation besteht darin, dass die Spieler sofort schießen müssen, wenn sich eine Torchance eröffnet. Deshalb muss der Trainer bei dieser Variation auch sehr aufmerksam zuschauen. Dadurch sollen vor allem schnelle Reaktionen der Feldspieler und Torhüter trainiert werden. Auch der Umstieg zwischen Abwehr und Angriff kann dadurch deutlich verfeinert werden. Hier müssen die Spieler aufgrund der kurzen Distanz auf harte Gewaltschüsse verzichten und sehr überlegt vorgehen.

Hier finden sie weiteres zum Thema Torschusstraining

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Torschusstraining“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe

Bildquelle:
Brasiliao / Shutterstock.com
Pukhov Konstantin / Shutterstock.com