Florian Wirtz – zentrales offensives Mittelfeld in Perfektion

Der offensive zentrale Mittelfeldspieler befindet sich hinter den Stürmern und vor den defensiven oder zentralen Mittelfeldspielern. Früher als klassischer „10er“ betitelt, muss der zentrale offensive Mittelfeldspieler mittlerweile auch variabel auf die Flügel ausweichen können und in die Sturmspitze vorstoßen. Dadurch ist das Angriffsspiel schwerer auszurechnen.

Erfolgsmerkmale eines zentralen offensiven Mittelfeldspielers

Der ZOM agiert zumeist in sehr engem Raum. Gegen tief stehende Gegner oft mit dem Rücken zum Tor, und hat die Aufgabe durch kreative Pässe, Dribblings und Abschlüsse das Angriffsspiel im letzten Drittel zu prägen.

ZOM Florian Wirtz

Mit einem Marktwert von 65 Millionen Euro ist der gerade 18-jährige Florian Wirtz das aufstrebende Talent im deutschen Fußball. Er interpretiert seine Position sehr variabel. D.h. er besetzt auch die Flügelräume und stößt oft in die Sturmspitze vor. Dadurch hat er nach 6 Spieltagen bereits 4 Tore geschossen und 5 Vorlagen gegeben.

Um diese Flexibilität bieten zu können, muss er die Fähigkeiten der verschiedenen Positionen beherrschen. Das Tempo eines Flügelspielers, Kreativität und Technik eines ZOM, und die Abschlussstärke einer Sturmspitze. Darüber hinaus muss er erkennen, welcher Laufweg in welcher Situation der ideale ist. Durch seine flexible Interpretation der ZOM-Rolle sind diese Wege deutlich komplexer, als bei einem klassischen „10er“.

Die ZOM Fähigkeiten des Florian Wirtz anhand seiner Bundesligatore

Beidfüßigkeit x Ballgefühl

Szene 1 Video: Wirtz zieht im 16er nach innen und schließt mit dem schwächeren Linken nach Schußtäuschung mit dem rechten Fuß präzise in die lange Ecke ab und demonstriert so seine Beidfüßigkeit.

Laufwege x Ballbehauptung

Szene 2 Video: Laufweg von Wirtz in die Spitze. Perfekte Ballmitnahme im 16er, zieht den Ball per Sohle in den 5er und hebt den Ball über den Torhüter. Hervorzuheben ist die Behauptung gegen den Verteidiger nach der Ballmitnahme. Durch das darauffolgende seitliche Ziehen des Balles behält er die Balance.

Erster Kontakt x Schusspräzision

Szene 3 Video: Wirtz besetzt das Sturmzentrum, bekommt den Pass in den Lauf und schließt halbhoch in die Ecke ab, nach einem überragenden ersten Kontakt mit dem schwachen Fuß.

Stellungsspiel x Kopfballtechnik

Szene 5 Video: Wirtz besetzt beim Konter das Sturmzentrum und köpft mit sehr guter Technik auf 11Meterhöhe in den Winkel ein.

Technische Perfektion x Orientierungsfähigkeit

Szene 7 Video: Wirtz erhält einen langen Ball hinter die hochstehende Abwehr. Er bemerkt den weit herauseilenden Torhüter und legt den Ball mit dem ersten Kontakt vorbei. Im Sprint schließt er mit dem zweiten Kontakt sicher aus 20 Metern in das leere Tor ab. Bemerkenswert ist die Wahrnehmung der Situation und die technische Perfektion bei höchstem Tempo.

Schusstechnik x wenige Kontakte

Szene 8 Video: Wirtz dringt mit zwei schnellen Kontakten in den 16er ein und schließt mit der Picke flach in die Ecke ab. Außergewöhnlich ist, dass der Abschluss mit der Picke geplant erscheint. Dadurch kann er die Ballvorlage zuvor verlängern und er kann näher zum Tor abschließen. Dann ist nur noch der schnellere Abschluss per Picke möglich.

Zusammenfassend vereint Florian Wirtz als zentraler offensiver Mittelfeldspieler Geschwindigkeit, Abschlussstärke, enorme Vielseitigkeit und für sein Alter eine äußert fortgeschrittene Wahrnehmung der Spielsituationen und Handlungsschnelligkeit.

Trainingsübung für den offensiven Mittelfeldspieler

Gezieltes Training für einen Zentralen Offensiven Mittelfeldspieler

Das Positionsspiel eines modernen offensiven Mittelfeldspielers lässt sich gezielt trainieren. Als kleine Anregung für das eigene Training empfehlen wir diese Trainingseinheit der Woche. Eine umfassende Aufarbeitung, was Positionen und deren optimaler Einsatz in Spielsystemen betrifft, findet man im „Der Coach“, die Fachzeitschrift für Fußball-Amateurtrainer. Hier kann man diese Ausgabe kostenlos herunterladen.