Vierter Ausbildungsblock: Taktiktraining

[easy-social-share buttons=“facebook,twitter,mail“ counters=1 counter_pos=“left“ total_counter_pos=“hidden“ style=“button“]

Der Ausbildungsblock zum Taktiktraining erfordert sehr viel Geduld und Arbeit. Daher kann an dieser Stelle immer nur ein kleiner Einblick gegeben werden, die langwierige Trainingsarbeit auf dem Platz und die Vielzahl an taktischen Lösungswegen, wie sie in Fachbüchern dargestellt werden, kann die Montagseinheit nicht ersetzen. Die Herangehensweise an Taktiktraining können wir aber doch darstellen und zu detaillierteren Informationen hinführen.

Entscheidend ist übrigens wieder einmal der Trainer: Wer einfach nur Trainingsformen aufbaut und die Spieler spielen lässt, verbessert sie nicht. Der Trainer muss im Taktiktraining Spielszenen anhalten, im Standbild erläutern, verschieden Auswege aufzeigen und wann welcher am besten ist. Auch wenn Sie darin unerfahren sind: probieren Sie es aus! Sie werden sich als Trainer ebenso weiterentwickeln, wie die Spieler!

Montagseinheit 4.1:
Angreifen im Zentrum

Diese Einheit setzt sich vor allem mit den Stürmern bzw. den offensiven Spieler eines Teams auseinander. Aufbauend auf vergangenen Montagseinheiten, werden erste Grundlagen des Taktiktrainings gelegt.

Die Einheit setzt sich in erster Linie aus Passformen mit Torabschluss, Spielformen (z.B. 6 gegen 6) und Abschlussspiel zusammen.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.1

Montagseinheit 4.2:
Angreifen über den Flügel

Während die vorangegangene Montagseinheit das Angreifen durch das Zentrum in den Vordergrund gestellt hatte, geht es diesmal darum, über den Flügel zum Erfolg zu kommen.

Vor den Passübungen bilden Freilaufübungen den größten Teil des Aufwärmens. Anschließend wird erneut zu Spielformen und Abschlussspiel übergegangen.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.2

Montagseinheit 4.3:
Abwehrpressing nach Positionen

Nachdem zunächst in zwei Einheiten das Offensivspiel im Vordergrund stand, befasst sich die aktuelle Montagseinheit vor allem mit dem Abwehrverhalten. Insbesondere das Abwehrpressing wird trainiert.

Zum Abschluss geschieht dies auch in einer Spielform. Zunächst jedoch bereiten Aufwärm- sowie Torschussübungen auf eben jenes Trainingsziel vor.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.3

Montagseinheit 4.4:
Mittelfeld- und Angriffspressing

Zunächst stand in Sachen Pressing vor allem die Abwehrreihe im Mittelpunkt, dies wird nun auch auf das sich davor befindende Mittelfeld ausgeweitet.

Das übliche Muster aus Aufwärmübungen (diesmal: Flaggenspiel), zielgerichtetem Pressing und einer vertiefenden Spielform bleibt dabei bestehen.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.4

Montagseinheit 4.5:
Gezielter Spielaufbau aus der Abwehr heraus

Nach der erzwungenen Balleroberung folgt nun der zielgerichtete Spielaufbau, um zum eigenen Torerfolg zu kommen. Dem modernen Fußball Rechnung tragend, beginnt der Spielaufbau bei den Abwehrspielern, die sich an den Offensivspielern nach vorn kombinieren müssen.

Nachdem während des Aufwärmens altbekannte Passübungen aufgefrischt werden, beginnen anschließend die Übungen zum tatsächlichen Spielaufbau, ehe diese in einer Spielform münden.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.5

Montagseinheit 4.6:
Training des Konterspiels

Auch das Konterspiel kann eine erfolgversprechende Taktik sein, wenn es darum geht zum eigenen Torerfolg zu kommen. Tempo und schnelles Umschalten sind hierbei Hauptvoraussetzungen.

Wichtig hierbei sind schnelle, saubere Pässe, die in speziellen Passdreiecken geübt werden, ehe bestimmte Spielzüge eingeführt und trainiert werden, die in Spielformen verfestigt werden sollen.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.6

Montagseinheit 4.7:Angreifen im Strafraum

Eine der vielen Fußballerphrasen lautet „bis zum Strafraum gut kombiniert, aber dann…“. Damit es auch im Strafraum noch gut läuft, bzw. es zum Torabschluss kommt, wird in dieser Montagseinheit der Schwerpunkt auf das angriffsspiel im gegnerischen Strafraum gelegt.

Auch diese Einheit setzt sich in erster Linie aus grundlegenden Aufwärmübungen, spezielleren Angriffsübungen und einer abschließenden Spielform zusammen.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.7

Montagseinheit 4.8:
Schnelles Umschalten auf Angriff

„Schnelles Umschaltspiel“ ist einer Begrifflichkeit, die im modernen Fußball immer öfter fällt. Diese Einheit setzt sich komplett mit eben jenem Thema auseinander und trainiert alle erforderlichen Komponenten, um schnell von Abwehr auf Angriff umschalten zu können.

Ein spezielles Handballspiel sorgt beim Aufwärmen für disziplinübergreifende Inhalte, ehe exakte Umschaltübungen auf dem Programm stehen. Eine Spielform rundet die Einheit ab.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.8

Umschalten_off

Montagseinheit 4.9:
Training der Ballzirkulation

Ballbesitzfußball wird nicht nur von Pep Guardiola gepredigt. Solang sich der Ball im eigenen Besitz befindet, kann der Gegner nicht zum torerfolg kommen. Daher ist eine gelungene Ballzirkulation Voraussetzung für erfolgreiches
Ballbesitzspiel und mitunter auch für den eigenen Torerfolg.

Passfolgen zum Aufwärmen und anschließende Übungen zum Ballhalten bilden die Grundlage dieser Einheit, während spezielle Spielformen mit Ballbesitzvorgaben den Abschluss bilden.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.9

doppeltdirekt

Montagseinheit 4.10:
Training des zweiten Balles

Das Gewinnen sogenannter zweiter Bälle ist ein nicht zu unterschätzender Faktor im Fußball, der auch gewissen Zufällen unterliegt. Hohe Konzentration und Handlungsschnelligkeit sind zwei der Grundlagen, um erfolgreich in den Kampf um den zweiten Ball einsteigen zu können.

Mitunter können sogar gezielt lange Bälle geschlagen werden, um anschließend unsichere gegnerische Verteidiger unter Druck zu setzen und auf eben jene zweiten Bälle zu spekulieren und diese dann zu gewinnen und wieder in Ballbesitz, bzw. schnell zum Torabschluss zu kommen.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.10

Ablegen

Montagseinheit 4.11:
Spielaufbau durch das Zentrum

Die heutige Montagseinheit präsentiert eine Idee, das Spiel durch das Zentrum aufzubauen. Die Grundlage dieser Idee bildet eine durch Ralf Rangnick erstmals veröffentlichte Organisationsform.

Inhaltlich stehen zunächst vertikale Passformen auf dem Plan, ehe spezielle Spielformen auf innovativ eingegrenzten Spielfeldern Automatismen fördern. Abgerundet wird die Einheit durch eine abschließende Spielform, die Augenmerk auf die erlernten Inhalte legt.

Hier geht es zur Montagseinheit 4.11

Halbe_Sanduhr

Ab der nächsten Montagseinheit starten wir mit dem nächsten Ausbildungsblock: Spielsysteme

Schreibe einen Kommentar