Viele Torschüsse und Einzeltraining für Schalkes Goretzka

Beim Schalke-Training standen Torabschlüsse im Vordergrund. Coach André Breitenreiter konnte auf 24 Spieler setzen, wobei Leon Goretzka nur ein seperates Einzeltraining praktizierte. An der Einheit nahmen auch die U23-Akteure Serkan Göcer, Maurice Neubauer und Florian Pick teil.

Schnelles Passspiel

Nach drei Runden Warmlaufen, ging es zu einer Pass-Übung über. In einem großen Hütcheneck, war noch ein kleines Hütcheneck aufgebaut. An den äußeren Hütchen standen jeweils zwei Akteure, an den inneren Hütchen jeweils drei Spieler. Von jedem äußeren Hütchen wurde nun mit dem Passspiel begonnen. Aus der Sicht des Akteurs wurde der Spieler angespielt, der am linken inneren Hütchen stand. Dieser legte den Ball zu dem Kollegen am rechten inneren Hütchen (aus seiner Sicht das Hütchen links neben ihm).

Dann wurde der nächste Spieler auf „Außen“ angespielt. Die Akteure liefen nach dem Abspiel dann zu der Position, wo sie den Ball hingespielt hatten. Die Spieler sollten lediglich zwei Ballkontakte vor dem Abspiel haben, nach einiger Zeit wurde die Übung beschleunigt und es sollten so viele Direktpässe wie möglich praktiziert werden.


So sah die Übung dann aus:




Anschließend gingen die Spieler zu einem Spiel über, das bereits in der vergangenen Einheit Anwendung fand. Auf halbem Spielfeld wurde eine Partie mit zwei Teams absolviert, jede Mannschaft spielte auf zwei Tore.

Indes gab es für den angeschlagenen Leon Goretzka ein paar leichte Übungen mit dem Ball. Nach einigen Dehnübungen und zwei Lauf-Übungen, ging es für Goretzka über zu einer Pass-Übung. In einem Stangen-Viereck, jede Stange hatte eine andere Farbe, wurde dem Profi der Ball zugespielt.

Gleichzeitig nannte der Trainer eine Farbe. Zu dieser Stange lief der Spieler, nachdem er das Leder zurückspielte, berührte diese mit der Hand und lief zurück in die Mitte des Feldes. Die Zuspiele erfolgten zunächst auf dem Boden, dann aus der Luft, die per Spannschuss zurückgespielt wurden, anschließend auf Kopfhöhe.



Torschüsse in drei Gruppen

Goretzka ging danach mit dem Trainer zu einer Fußballtennis-Einheit über. Danach war für den Profi das Training beendet, während sich das restliche Team nach der Vier-Tore-Übung in drei Gruppen aufteilte. Nun standen nur noch Torschüsse an. Gruppe 1 spielte einen Akteur an, der mit dem Rücken zu einem „Dummy“ stand. Der Akteur nahm den Ball an, drehte sich um den „Dummy“ und schoss aus etwa 15 Metern auf das Tor.




Gruppe 2 wurde mit einer Flanke von der Außenbahn angespielt, die fünf Akteure im Strafraum mussten den Ball im Tor unterbringen.

Gruppe 3 hatte vier „Männchen“ in Reihe vor dem Strafraum aufgestellt (wie eine Viererkette). Vor jedem „Männchen“ standen jeweils Spieler. Nun wurde in Reihenfolge auf das Tor geschossen. Das „Männchen“ musste mit einer Finte umkurvt werden, dann erfolgte von der Strafraumgrenze der Schuss.

Autor: Marcel Witte

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainingsreport“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe