Die 7 wichtigsten Grundlagen einer starken und erfolgreichen Mannschaft

Eine Mannschaft ist nur dann erfolgreich, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Damit das funktioniert, ist Geduld gefragt. Denn ein Team muss auf Dauer zusammenwachsen und entsteht nicht von alleine. Hierbei sind die folgenden sieben Grundlagen entscheidend.

Mannschaft im FußballDie sieben wichtigsten Grundlagen einer starken und erfolgreichen Mannschaft

1. Regelmäßiges Teambuilding

Genauso wie viele andere Dinge im Fußball ist auch das Teambuilding mit Arbeit verbunden. Das bedeutet, dass eine Mannschaft nicht einfach so entsteht. Vielmehr muss hierbei ein Entwicklungsprozess durchlaufen werden. Nur wenn alle Beteiligten auf dasselbe Ziel hinarbeiten, kann die Gruppe letztlich erfolgreich sein. In der Regel gibt der Fussballtrainer dieses vor und richtet sein Training darauf aus. Dennoch sollten auch die Spieler oder zumindest der Mannschaftsrat ein gewisses Mitspracherecht haben.

2. Eine gute Organisation

In einem erfolgreichen Team ist eine gute Organisation sehr wichtig. Jeder Spieler muss wissen, was seine Aufgabe ist. So gibt es zum Beispiel solche Akteure, die bewusst lieber im Hintergrund agieren und möglichst wenig auffallen. Andere hingegen stehen gerne im Mittelpunkt und ziehen gerne die Aufmerksamkeit auf sich. Im Profibereich ist hierfür Cristiano Ronaldo das Paradebeispiel. ´

Der Portugiese ist einer der besten Spieler der Welt. Doch anstatt das in Ruhe zu genießen, zelebriert er jedes seiner Tore und steht gerne im Mittelpunkt. Dadurch unterscheidet er sich von dem anderen herausragenden Sportler dieser Zeit Lionel Messi. Der kleine Argentinier ist deutlich zurückhaltender, aber mindestens genauso gut.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

3. Gemeinsame Verantwortung

In einer gut funktionierenden Mannschaft wird nie der Satz zu hören sein: „Damit habe ich nichts zu tun.“ Vielmehr müssen sich alle Akteure gegenseitig unterstützen. Spielt ein Mitspieler einen Fehlpass, müssen seine Mannschaftskollegen, diesen wieder ausbügeln. Würden sie einfach stehen bleiben und den Gegner laufen lassen, würden sie dem Team schaden. Jeder Einzelne muss sich für den Gesamterfolg verantwortlich fühlen. Nur dann kann eine Mannschaft erfolgreich sein.

Dabei sind alle Spieler wichtig. Sowohl die ersten Elf auf dem Platz, wie auch die Ersatzspieler. Das ist sowieso die größte Kunst, alle Akteure bei Laune zu halten. Vor allem diejenigen, die nur sehr selten spielen. Der Coach muss versuchen ihnen klarzumachen, dass auch sie wichtig sind. Zum sind sie auch außerhalb des Platzes für die Motivation ihrer Kollegen unverzichtbare und zum anderen können sie nach einer Einwechslung neue Impulse setzen und so eventuell das Spiel in die gewünschte Richtung lenken.

Teamgeist und Motivationssprüche im Fußball

Jugendmannschaft zeigt Teamgeist und Motivation vor dem Spiel.

4. Klare Rollenverteilung

Ein Rad greift in einer gut funktionierenden Fußballmannschaft ins andere. Doch damit das funktioniert, müssen die Rollen innerhalb des Teams klar verteilt sein. So hat jeder Akteur auf dem Platz bestimmte Aufgaben. Nur wenn er diese immer so gut es geht erfüllt, kann die komplette Mannschaft erfolgreich sein. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass die Spieler auf denen Positionen bleiben, die der Coach ihnen zugewiesen hat. Denn würden sie alle an den Plätzen herumlaufen, wo sie gerade wollen, würden sie für den Gegner Lücken auftun. Auch hier spielen also das große Ganze und der gemeinsame Erfolg eine Rolle. Wenn ein Akteur einmal auf einer Position aufgestellt wird, auf der er nicht so gerne spielt, sollte er trotzdem alles geben und seine eigenen Wünsche dem Team unterordnen. Dadurch wird Letzteres als Ganzes effizienter.

5. Gegenseitiger Respekt

Im Fußball sollten sowohl die Gegenspieler wie natürlich auch die Mitspieler stets respektiert werden. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass ein Kollege nicht verbal oder körperlich angegangen wird, wenn er einen Fehler macht. Besser ist es, ihn zu motivieren und aufzubauen. Denn sonst könnte es passieren, dass er an Selbstvertrauen verliert und im schlimmsten Fall gar nicht mehr zum Training erscheint.

Denn schließlich ist Fußball im Amateurbereich in den meisten Fällen nicht mehr als ein Hobby. Für dieses bekommen die Spieler kein Geld und erscheinen mehrmals die Woche freiwillig auf dem Platz. Daher ist es sehr wichtig, dass im Team eine gute Stimmung vorherrscht. Jeder Akteur muss sich aufgehoben und bestmöglich involviert fühlen.

Kennst Du schon unsere Montagseinheiten?

Zum gegenseitigen Respekt gehört zum Beispiel auch Pünktlichkeit. Denn würden mehrere Spieler zu spät zu einem Spiel erscheinen, würde auch das dem Team schaden, da es in Unterzahl beginnen müsste. Somit sollte immer die Mannschaft an erster Stelle stehen. Wenn das alle Beteiligten verstehen, werden sie ihre Kollegen ganz von alleine mit dem nötigen Respekt behandeln.

6. Ehrliche und transparente Kommunikation

In einer erfolgreichen Mannschaft wird ehrlich und viel kommuniziert. Im Spiel sind es eher kurze prägnante Kommandos, in einem Training dürfen es aber auch gerne einmal längere Besprechungen sein. So sollte der Coach seine Einheiten immer unterbrechen, wenn ihn etwas stört und seinen Akteuren erläutern, wie es besser geht. Auch ist es wichtig, dass die Spieler untereinander immer ehrlich sind und eventuelle Probleme direkt und keinesfalls hinter dem Rücken der Mannschaftskollegen besprechen. Denn dadurch geht das Vertrauen verloren, wenn das Lästern einmal ans Licht kommt. Das sollte natürlich vermieden werden, indem erst gar nicht hinter dem Rücken eines Spielers gesprochen wird.

Teamgeist

Starker Teamgeist führt zu einer zuversichtlichen und motivierten Mannschaft.

7. Erfolge richtig feiern

Wenn eine Mannschaft ihre Ziele erreicht hat, sollte sie sich die Zeit nehmen, ihre Erfolge zu feiern. Denn auch dadurch wächst das Team zusammen. Zudem ist eine Feier auch ein idealer Zeitpunkt, um die Kollegen von einer ganz anderen Seite kennenzulernen und auch einmal über private Themen zu sprechen. Was zunächst komisch klingt, ist wirklich wahr. Das Feiern eines Erfolgs ist eine Art Feedback, wie die Stimmung in der Mannschaft ist.

Grundsätzlich handelt es sich um eine gute Teambuilding-Maßnahme. Dasselbe gilt übrigens auch für die Mannschaftsfahrt am Ende einer jeden Saison. Sie schweißt zusammen und schwört das Team auf die nächste Spielzeit ein. In den meisten Fällen sind die Spieler nach einer solchen gemeinsamen Fahrt wie auch nach einer einfachen Feier anschließend wieder motivierter und nehmen den Teamgedanken wieder mehr wahr.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

Fazit

Eine Mannschaft entsteht nicht einfach so. Vielmehr muss sie über einen längeren Zeitraum zusammenwachsen. Die Teilnehmer erleben gemeinsam Erfolge wie auch Misserfolge, wodurch sie immer mehr zu einer Einheit zusammenwachsen. Doch das braucht seine Zeit. Dennoch kann der Trainer bestimmte Dinge tun, um das Teambuilding zu fördern. Hierbei sind gemeinsame Ausflüge und Feiern nach Erfolgen sehr wichtig. Auf wie auch neben dem Platz müssen alle Beteiligten immer ehrlich und offen miteinander kommunizieren. Zudem ist es sehr wichtig, dass sie wissen, welchen Platz sie in der Gruppe haben und die Mannschaft über die eigenen Interessen stellen.

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema “Mannschaft” und weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!