Laut Spielstatistik hätte Bayern vs Dortmund keinen Sieger verdient

Taktikreport: Borussia Dortmund – FC Bayern München (26.05.2020)
Am 26.05.2020 kam es in der Bundesliga zum deutschen Klassiker. Der FC Bayern München war zu Gast im Dortmunder Signal Iduna Park. Es sollte ein entscheidendes Spiel für die Meisterschaft werden.

Dortmund im Favre System 3-4-3

Dortmund spielt wie zuletzt meist immer im 3-4-3 System, welches gegen den Ball zu einem 5-4-1 wechselte. Den Spielaufbau gestaltet der BVB über die 3er-Kette, wobei sich die zentralen Mittelfeldspieler in gegenläufigen Bewegungen immer wieder in den Räumen im Zentrum, aber auch in den Halbräumen zeigten. Das Spiel mit dem Ball wurde vor allem durch eine hohe Spielgeschwindigkeit und eine minimale Kontaktanzahl geprägt. Jedoch zeichnete sich dadurch auch eine vermehrte Fehlerquote ab, welche zumeist die Spielaktionen im letzten Drittel ungefährlich machte.

taktische Ausrichtung Dortmund gegen Bayern

Verteidigung mit 5er Kette

Im Spiel gegen den Ball verteidigte Dortmund den gegnerischen Positionsangriff mit der 5er-Kette und einer 4er Mittelfeldreihe davor. Zumeist war es nur E. Haaland, der sich nicht hinter dem Ball befand. M. Hummels trat sehr gern gegen die tiefen Pässe des Gegners raus und erspurtete den Ball vor dem eigentlichen Empfänger.

Grundordnung FC Bayern München

Der FC Bayern spielte mit dem Ball in einem 4-2-3-1 und gegen den Ball in einem situativen Wechsel zwischen 4-4-2 und 4-1-4-1. In der Defensive zeigte der FC Bayern eine große Stabilität. Der Gegner wurde im Spielaufbau früh gestört und der Torwart oftmals angelaufen.

Tiefe Staffelung, hohes Anlaufen und perfekte Aushilfsmechanismen

Gegen den Ball spielten die Bayern einen Wechsel aus Angriffs- & Mittelfeldpressing, was den Gegner im Spielaufbau oft hohen Druck aussetzte. Hierbei war eine sehr gute Staffelung in der Defensive auffällig, was auf Grund der hochstehenden letzten Reihe nicht immer einfach ist. Ebenso auffällig war das Defensive Spielprinzip „gegenseitig Aushelfen“, was immer wieder sichtbar wurde. Der FC Bayern stellte den Gegner defensiv und es wurde versucht dauerhaft sich auszuhelfen und zu doppeln.

Passvorbereitung durch variantenreiche Ballzirkulation

Im Spiel mit dem Ball, spielte der FCB in gewohnter Selbstverständlichkeit. Im Positionsangriff konnte man immer wieder Tempowechsel sehen. Die Spieler bewegten sich zwischen den Ketten und in den Halbräumen. Es wurde mit wenigen Kontakten und viel Ballzirkulation der entscheidende Pass vorbeireitet.

spielstatistik dortmund gegen Bayern

Schlüsselduelle FC Bayern vs Borussia Dortmund

Erling Haaland <-> Alphonso Davies
Der schnelle Dortmunder Stürmer war immer wieder Zielspieler im Konterspiel und wurde des Öfteren in die tiefen Räume geschickt. Doch er wurde vorm ebenso jungen Davies mehrmals in vollem Tempo gut verteidigt, sodass er kaum Torgefahr erstrahlte.
Gewinner: Davies

Roman Bürki <-> Manuel Neuer
Neuer wurde schon in der ersten Spielminute bezwungen, doch rettete hier Boateng auf der Linie. Der Torwart des FC Bayern zeigt im Spielverlauf 1-2 verunglückte Pässe. Doch abgesehen davon zeigte Neuer eine solide Leistung.
Roman Bürki hatte durchaus mehr Bälle auf sein Tor bekommen, die er entschärfen musste. Es hielt einige gute Abschluss, sah aber jedoch beim Gegentor durch Kimmich nicht chancenlos aus. Das Gegentor ist zwar kein klarer Torwartfehler, aber eine Mitschuld muss sich Bürki gefallen lassen.
Gewinner: Neuer

Mats Hummels <-> Robert Lewandowski
Lewandowski hat kein Tor geschossen! Also hat Hummels scheinbar wenig falsch gemacht. Wie oben schon beschrieben zeigte der Dortmunder ein gutes Spiel mit so gut wie keinem Fehler.
Robert Lewandowski hatte kaum bemerkenswerte Spielaktionen.
Gewinner: Hummels

Delaney/Dahoud <-> Goretzka/Kimmich
Goretzka & Kimmich zeigten Spielwitz und immer wieder kreative Lösungen. Sie stabilisieren sowohl Offensiv als auch Defensiv das Spiel des FC Bayern.
Das Dortmunder Duo war zwar bemüht und versuchte das Spiel zu gestalten und zu lenken, war jedoch weniger erfolgreich.
Gewinner: Goretzka / Kimmich

Fazit: Defensive Disziplin und Kimmich der Schlüssel zum Sieg

Der deutsche Klassiker war einer der auf Augenhöhe ausgetragen wurde. In den letzten Jahren kam es selten zu so einem ausgeglichenen Aufeinandertreffen zwischen Dortmund und München. Der FC Bayern hat wenige Torchancen für den BVB zugelassen und zeigte eine disziplinierte Leistung in der Defensivarbeit – vor allem das Rückzugsverhalten und die damit verbundene Tiefenstaffelung waren erstklassig.

Kimmich und seine individuelle Qualität machte den Unterschied und lenkte das Spiel zu Gunsten des FC Bayern München. Das Spiel endete mit 0:1. In der Abbildung der Spielstatistik ist auch gut erkennbar, wie viel „Spitzenspiel“ im Spitzenspiel vorhanden war – allein die Laufleistung lag 6 km über dem Schnitt der Bundesliga.