David Alaba – Wie ein Mittelfeldspieler zum Außenverteidiger wird

David Alaba wird wahrscheinlich in einigen Jahren als bester österreichischer Fußballer aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Schon in jungen Jahren hat David Alaba sich beim FC Bayern München einen Stammplatz erkämpft und zählt zu den besten Linksverteidigern der Welt. Es war allerdings nicht vorhersehbar, dass David Alaba gerade auf dieser Position eine große Karriere machen würde, denn von Haus aus ist der Österreicher Mittelfeldspieler. Die ersten Spiele, die Alaba für den FC Bayern absolviert hat, waren dementsprechend auch im Mittelfeld, aber als durch Verletzungen die Position des linken Verteidigers frei wurde, nahm das Schicksal seinen Lauf.

Wer einen linken Fuß hat, muss linker Verteidiger spielen

Auch wenn es unfair klingen mag, aber in vielen Mannschaften ist es so, dass ein Linksfuß früher oder später auf dem Posten des Linksverteidigers landet. Erstaunlicherweise ist das nicht nur in den unteren Klassen so. Auch im Profibereich gibt es diverse Belege für diese These. Tatsächlich muss jeder Fußballtrainer damit umgehen, dass es meist nur wenige Spieler mit einem starken linken Fuß in der Mannschaft gibt. Zudem gibt es in allen Spielklassen nicht besonders viele hervorragende Linksverteidiger, so dass die linke Abwehrseite in vielen Mannschaften eine Problemposition ist.

An dieser Stelle sei ein Zitat von Louis van Gaal über David Alaba erwähnt: „Er ist ein linker Außenverteidiger, auch wenn er selbst das nicht denkt“. Im Jahr 2010, als der ehemalige Bayern-Trainer diese bemerkenswerte Aussage kundtat, war Alaba gerade einmal 17 Jahre alt. In den folgenden Jahren sollte sich zeigen, dass der streitbare Coach Recht hatte. Zudem kann es durchaus sein, dass Alaba im Laufe seiner Karriere irgendwann doch noch einmal in das Mittelfeld rücken wird. Aber in jedem Fall steht fest, dass der Österreicher schon in sehr jungen Jahren ein herausragender Linksverteidiger ist.

Warum ist David Alaba als Linksverteidiger so gut?

Die beiden Außenverteidiger-Position gehören taktisch gesehen zu den anspruchsvollsten Positionen im Fußballspiel. Der Außenverteidiger muss im modernen Fußball sehr viel nach vorne arbeiten, darf aber niemals seine Seite öffnen. Deswegen muss ein Linksverteidiger ein sehr sicheres Gespür für Spielsituationen haben und ein gutes Raumgefühl besitzen. Wenn ein Linksverteidiger nur ein paar Meter zu weit aufrückt, kann bei einem Ballverlust gleich eine sehr gefährliche Situation entstehen. Die meisten Außenverteidiger brauchen einige Jahre, bis sie genügend Erfahrung haben, um sich richtig zu bewegen und in den meisten Situationen richtig zu agieren. David Alaba ist in dieser Hinsicht ein Naturtalent, denn er macht unglaublich selten Stellungsfehler. Mit gutem Training lässt sich das alleine nicht erklären.

Ein weiterer Faktor, der speziell beim FC Bayern für einen Außenverteidiger sehr wichtig ist, ist das spielerische Element. Als gelernter Mittelfeldspieler verfügt David Alaba über sehr gute technische Fähigkeiten. Auch sein Passspiel ist erstklassig. Dadurch ist er als Spieler hinter Franck Ribéry oder einem anderen offensiven Mittelfeldspieler dazu in der Lage, sicher zu kombinieren. Schließlich hat Alaba auch noch ein relativ hohes Grundtempo, so dass er sehr viel Dynamik auf seiner Seite erzeugen kann. Aufgrund seines ganzen Spielerprofils ist David Alaba dazu prädestiniert als Linksverteidiger zu spielen. Zum Schluss muss aber auch erwähnt werden, und das ist keine Selbstverständlichkeit, dass der Österreicher die Rolle des Linksverteidigers mit einer hohen Motivation ausfüllt, obwohl seine Lieblingsposition im Mittelfeld ist.

Was David Alaba als Linksverteidiger noch lernen muss

Auch wenn David Alaba ein herausragender junger Spieler ist, gibt es noch ein paar Dinge, die er in den nächsten Jahren lernen muss. Beispielsweise gelingt es ihm noch viel zu selten, gefährliche Flanken in den Strafraum zu spielen. Auch das Flanken aus dem Lauf heraus sieht man nur selten bei David Alaba. Obwohl der Österreicher gute Zweikampfwerte hat, gibt es in diesem Bereich auch noch Steigerungspotenzial. Wenn David Alaba noch besser wird als Linksverteidiger, dürfte es allerdings schwer werden, einen Trainer zu finden, der ihn irgendwann noch einmal im Mittelfeld aufstellen wird.

 

Schreibe einen Kommentar