Spielersatztraining bei RB Leipzig

10Mit 10 Minuten Verspätung kamen die Reservisten und der Anschlusskader zum Spielersetztraining. Bei 15 Grad und strahlender Sonne ging es für die übrig gebliebenen Profis auf das frisch bewässerte Grün. Nach der Einlauf Runde und der Begrüßung der Fans ging es nun an das etwa 15 bis 20-minütige Warm-Up-Programm.

Torhüter trainieren Strafraumbeherrschung

Für die Torhüter der Profis, außer Peter Gulacsi, ging es dann auch sofort zur Sache. In einem Warmup-Parcour wurde der Körper in Schwung gebracht und zudem gleichzeitig Passspiel, Abwürfe, Fangtechnik und natürlich das Abschätzen von hohen Bällen trainiert.

Der Torwarttrainer veränderte die Form, um verstärkt die Entscheidungsfindung zu fördern. Entweder fing der Torhüter den hohen Ball ab oder er blieb auf der Torlinie und reagierte auf die Aktion. In beiden Trainingsformen wurde die Strafraumbeherrschung als Trainingsziel gesetzt.

Weitere Trainingsreports von RB Leipzig findest Du hier (hier klicken)!

Sprintparcour und Fußballtennis im Wechsel

Parallel zum Spielersatztraining der Torhüter fand das Spielersatztraining für die Spieler statt. Nach dem obligatorischen Einlaufen kamen die Spieler an dem aufgebauten Sprintparcour zusammen. Dieser beinhaltete die Schwerpunkte Antrittsschnelligkeit und Wendigkeit. Die Spieler absolvierten diesen Parcour 3-mal. Danach spielten sie in 4er Teams eine Art Fußballtennis aber als Trainingsform „Chinesisch“, das heißt in einem Rundlauf.

Jeder Spieler hatte 2 Kontakte und einen Bodenkontakt. Die beiden Co-Trainer gaben darauf keine Vorgaben, mit welchem Körperteil gespielt werden müsse, außer natürlich mit der Hand. In dieser Form wird Ballgefühl, sowie der First-Touch geschult.

Lockeres Auslaufen + Ballhochhalten für die Startelfspieler

Nach etwa 30 Minuten kamen die Startelfspieler des Pokalspiels dazu. Diese liefen mit dem Fitnesstrainer ca. 15 -20 Minuten aus. Im Anschluss wurde noch für das Ballgefühl geschult. Die Spieler passten sich die Bälle auf kurzen Distanzen zu. Anschließend wurde der Ball in Kleingruppen hochgehalten. Dann war auch das Programm für die Startelfspieler vorbei.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Spielnahe Torschussform für die Wechsel- und Anschlußspieler

Für die anderen 8 Spieler + Torhüter ging es nun zur Torschussform mit 3 Schüssen aufeinander. Der 1. gespielte Ball kommt auf die Außen, damit der Stürmer sich vom Gegner löst. Der darauffolgende 2. Pass kommt in die Mitte, damit auch beide Füße im Torschuss geschult werden.

Der 3. Schuss folgt auf eine Flanke von rechts bzw. links außen. Dieser muss direkt abgeschlossen werden. Anzumerken ist die extrem hohe Belastung für die durchwechselnden Torhüter, nämlich viele Schüsse in geringer Zeit. Nach dieser Form war dann auch das Öffentliche Training vorbei.

Es dauerte ca. 75 Minuten, welches für ein Spielersatztraining angemessen ist, da sich RB Leipzig aktuell in einer Englischen Woche befindet.

Fachautor: urban-coaching.eu